Montag, 30. April 2012

Das Wunder der Bienen

Wenn die Bienen auf der Erde aussterben, so wird von Wissenschaftlern behauptet, wird die Menschheit noch maximal 4 Jahre überleben. Bienen können Sprengstoff aufspüren und den Mars bewohnbar machen. Dafür laufen unzählige Studien und Experimente. Warum hat die Bienenwabe 6 Seiten? Bienenwaben haben die effektivste Form: Ein Hexagon. Diese Technik der Bienen haben sich viele zu Nutze gemacht. Auch in der Heilung hat die Biene geholfen. Wunden, die durch Honig behandelt werden haben eine starke antiseptische Wirkung. Honig ist ein Produkt einer komplexen Alchemie. In Indien werden Lotusblütenhonig zur Heilung verwendet. In der ayurvedischen Medizin gibt es viele Anwendungen. Die Biene ist eine fliegende Apotheke.

Sie geht aufrecht auf zwei Beinen, hat Haare auf dem Kopf und sammelt Pollen in kleinen bunten Toepfen. So kennen wir die beruehmteste Fernsehbiene der Welt. Aber Majas Artgenossen haben ganz andere Eigenschaften, die den Menschen verblueffen.
Bienen sind fliegende Apotheken, koennen Sprengstoff aufspueren und vielleicht sogar auf dem Mars leben. Aber sie koennen dem Menschen auch toedliche Stiche versetzen, was die Killerbienen zu Hollywood-Stars machte. Ein Wunderwerk der Natur ganz nah vor der Kamera!

Blütenpollen: Die Bienen sammeln diese Keimzellen von blühenden Pflanzen und Baumblüten in der Natur. Blütenpollen sind wegen ihres Gehaltes an Eiweiß mit Enzymfunktion sowie 22 Aminosäuren und einem hohen Gehalt an Vitamin B ein ideales Nahrungsergänzungsmittel. Wegen ihrer positiven Wirkung auf die inneren Funktionen des Körpers und des Nervensystems werden sie sowohl bei geistiger Anstrengung als auch beim Sport – und insbesondere bei Hochleistungssportlern – sehr geschätzt.
Bei den Pollen handelt es sich um den männlichen Blütenstaub, der zur Befruchtung der weiblichen Blüten vorgesehen ist. Der Pollen wird von eigenen Pollensammelbienen in Wald und Wiese eingesammelt und auf den Beinen zum Transport festgerieben. Es entstehen auf diese Weise „Höschen“, die nach der Rückkehr in den Bienenstock von den Stockbienen entfernt werden. Pollen wird vor allem für die Aufzucht der Larven verwendet. Auch dient er den sogenannten Ammenbienen für die Bildung einer Art Muttermilch (Gelee royale): Larven, die einmal die Funktion einer Königin übernehmen müssen, werden ausschließlich mit diesem Futtersaft ernährt, hingegen erhalten Larven, die Arbeiterbienen werden sollen, ab dem dritten Lebenstag keinen Gelee royale sondern Pollen und Honig.
Die Gewinnung von Pollen erfolgt durch einen Trick. Die Fluglöcher werden sternförmig eng gestaltet, sodass die einfliegende Biene einen Grossteil des Pollens verliert. Dieser fällt durch ein Gitter, dessen Maschen die Bienen am erneuten Aufsammeln hindern.
Was sind nun die Gründe für das Ablisten des Pollens durch die Menschen?
Eine Regelung der Verdauungstätigkeit durch Behandlung mit Pollen: Durch die Sanierung der Darmflora werden Verstopfungen aber auch Durchfall bekämpft. Eine deutliche Besserung der Beschwerden ist schon nach wenigen Tagen feststellbar.
Die Gehirndurchblutung und damit die Verbesserung der Merk- und Konzentrationsfähigkeit wird deutlich erhöht (Schulkinder)!
Überraschender Erfolg wurden oft bei Haarausfall festgestellt. Die Gründe für den Haarausfall spielen jedoch eine große Rolle. Der erblich bedingte Haarausfall wird durch Pollen naturgemäß nicht beeinflusst werden können.
Besonders günstig wirkt sich eine Pollentherapie auf die Leberfunktion aus. Pollengaben verbessern die wichtige Entgiftungsfunktion der Leber und wirken dadurch vitalisierend auf den gesamten Körper.
Eine Normalisierung oder zumindest Senkung erhöhter Cholesterinwerte ist fast immer feststellbar.
Prostata-Beschwerden können mit Pollen bekämpft werden.
Neben einer allgemeinen Durchblutungsförderung kann man eine auffallende Durchblutungsverbesserung der Beine erreichen.
Diese Feststellungen sind bewiesen, ersetzen jedoch keinen Arztbesuch.
Der Grund für die oft überraschenden Heilungserfolge ist mittlerweile nicht mehr schwer erklärbar: Es sind die vielen hochwertigen Baustoffe der Pollen.
Von den 22 bekannten Aminosäuren (=hochwertige Eiweißstoffe) sind 20 im Pollen enthalten. Dazu kommt noch der hohe Gehalt an wichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen. Wenn man bedenkt, dass fast alle wichtigen Vitamine und Enzyme enthalten sind, kann man sich gut vorstellen, welche hervorragenden Auswirkungen Pollen auf den menschlichen Körper haben.
Viele Erkrankungen werden allein durch die Sanierung der Darmflora geheilt.

Inhaltsstoffe der Pollen:
- Hochwertige Eiweißstoffe
- Vitamine
- Mineralstoffe
- Spurenelemente

in einem für den menschlichen Stoffwechsel günstigen Verhältnis Einnahmen
Blütenpollen nicht zu den Hauptmahlzeiten einnehmen sondern als Vor- oder Nachspeise. Die Verdauungsorgane sollen aufnahmefähig sein, z. b. bei einem Hungergefühl.
20 – 30 g / Tag reichen, um Mangelerscheinungen auszugleichen.

Blütenpollen wie einen Leckerbissen naschen. So werden die Inhaltsstoffe bestens genutzt und gut aufgenommen. Es ist auf gutes, intensives Kauen im Mund zu achten (lange Verspeichelung).
Die Pollenkörner haben Öffnungen oder hauchdünne Häutchen, die noch molekulare Stoffe durchlassen.
Durch Zermahlen oder Zertrümmern der Pollenkörner wird eine bessere Verdaulichkeit nicht erreicht. Sondern die optimale Einspeichelung im Mund erleichtert die Aufnahme.
Unverträglichkeit bei Blütenpollen und mögliche Vorfälle
Nierenkranke Personen bzw. Personen mit eingeschränkter Nierentätigkeit sollten jedoch eine ärztliche Beratung in Anspruch nehmen.
Pollen fördern die Stoffwechselvorgänge, deshalb kann der Verzehr bei mageren Personen eine Gewichtszunahme ermöglichen, bei beleibten das Gegenteil.
Auch während einer Schwangerschaft ist bisher keine Gegenanzeige bekannt.
Leichte Beschwerden können bei überempfindlichen Personen durch Geruch oder Geschmack der Pollenkörner auftreten. Getrocknete Blütenpollen riechen wie Heu und schmecken manches Mal etwas bitter. Diesen Personen wird geraten, „Blütenpollen im Honig“ oder „Blütenpollen in der Kapsel“ oder Blütenpollen aus der Wabe zu verwenden.

Besonders nach dem Genuss von getrockneten Pollenkörner verspüren Personen mit empfindlichem Magen vereinzelt Magendruck, und zwar kann der Magen durch die stärkere Verdauungsarbeit mit Schmerzen reagieren. In solchen Fällen andere Darreichungsform wählen.
Nicht unbekannt sind auch Darmbeschwerden in Form von Blähungen oder leichtem Durchfall. Durch Verringerung der Tagesration oder durch Beimischung von Ballaststoffen kann dem entgegen gewirkt werden.
Blütenpollen als Nahrungsergänzung für Kinder und Jugendliche
Oberstes Ziel bei der Kinderernährung muss sein, den Anteil an Vollkornprodukten, Milchprodukten, Obst und Gemüse, Honig und Blütenpollen zu steigern und den Anteil von künstlichen Nahrungsmittel zu senken. Im Blütenpollen enthaltenes Kalzium und Phosphor sorgen für ein kräftiges Gebiss und Magnesium unterstützt den Aufbau und die Entwicklung eines gesunden Knochenbaues.
Wenn Kinder ein großes Verlangen nach Zucker haben, kann das bereits ein Hinweis sein, dass dem Kind etwas fehlt – vor allem Vitamin B1. Zucker ist ein Vitamin-B1-Räuber. Industriezucker hat die Eigenschaft ein immer größeres Verlangen auszulösen.

Während der Pubertät hilft das große Vitaminangebot im Pollen, die Entwicklung der lästigen Akne und sonstige hormonell bedingte Störungen zu bremsen. Durch das vorhandene Lecithin wird das kindliche bzw. jugendliche Nervensystem gestärkt und gleichzeitig der Gehirnstoffwechsel angeregt. Schon 2 Teelöffel Pollenkörner runden die tägliche Vollwertnahrung ab.
So ernährte Kinder sind weniger „süßsüchtig“
Blütenpollen sind sehr wertvoll
in der Sporternährung und
für ältere Menschen
HONIG

Zucker und Honig kann man nicht gleichsetzen, obwohl das immer wieder behauptet wird.
„Honig enthält neben einer großen Menge hochwertigen Zuckers verschiedene lebenswichtige „höhere Zucker“, ca. 120 feinste Mineralien, Enzyme, Säuren, Antibiotika, Eiweißbausteine und pflanzliche Aromastoffe. Alle diese sind sinnvoll mit den verschiedensten Zuckern zusammengebaut, so dass ein Produkt entsteht, das man als das „zuckerkonservierte Leben der Natur“ bezeichnen könnte“ (Zitat Dr. Dreher – Die Biene, Heft 2/69).
Der Zucker im Honig unterscheidet sich vom Zucker deshalb so wesentlich, weil seine 120 Begleitstoffe es ermöglichen, dass Glucose, Fructose und Maltose des Honigs im Blut, im Herzen, im Kopf usw. so bereitgestellt werden können, wie dies der Organismus benötigt. Das als Spurenelement enthaltene Chrom spielt sogar eine wichtige Rolle, und zwar als Glucose-Stoffwechsel-Aktivierer und sorgt zusammen mit dem Insulin für gesunde Abläufe.
Zucker ist ein Kalk-, Mineral- und Vitamin-B-Räuber. Die gesunden Stoffwechselprozesse werden gestört.
Honig ist ein Vollnahrungsmittel, die einzige in der Natur vorkommende vorverdaute Nahrung mit einer großen Menge von wertvollen Bestandteilen. Honig kann deshalb von unserem Organismus ohne eigenes Zutun, ohne Enzyme und Mineralstoffe (im Gegensatz zum Zucker) verwertet werden.
Einige Fragen rund um den Honig:
Wie wird Honig medizinisch angewandt?
Honig hat in der Volksmedizin hunderte Anwendungsmöglichkeiten. Schon die Ägypter, 3000 Jahre v. Chr., verwendeten Honig gegen Wunden und Verletzungen. Im Altertum wurde Honig mit Lebertran vermischt und bei großen Brandwunden mit Erfolg angewendet. Heute wird Honig hauptsächlich innerlich verwendet. Zur Behandlung von Leberkrankheiten (Glukose ist ein Nährstoff für Zellen und vergrößert die Glykogenvorräte der Leber): man bereitet sich eine kleine Tasse Andorn- oder Buchweizentee mit einem Esslöffel Bienenhonig und trinkt morgens und abends je 1 Tasse. Auch bei Herz- und Kreislaufschwächen empfehlen Naturheilärzte täglich 5 – 7 dag Honig.
Bei Schlafstörungen und Nervosität hilft Honig abends mit Schlafkräutertee genommen.
Eines sei jedoch mit allem Nachdruck festgehalten: Honig für Diabetiker gibt es nicht. Wer dies behauptet ist unseriös. Der Diabetiker kann in Ausnahmefällen einen qualitativ hochwertigen Honig verwenden, doch muss er unbedingt vorher mit seinem Arzt sprechen.
Was ist Wabenhonig, und was sind Blütenpollen?
Pollen sind der männliche Teil der Pflanze, der zum Befruchten der weiblichen Blüte dient. Sie sind unterschiedlich groß und man braucht zwischen 15.000 – 400.000 um 1 Gramm zu erhalten.
Man hat festgestellt, dass ein überdurchschnittlich hoher Prozentsatz von über 100 Jahre altgewordenen Personen Wabenhonig mit den darin enthaltenen Pollen essen. Im Wabenhonig sind Enzyme enthalten, die nicht aus dem Wachs (Wabe) extrahiert werden können.
Wabenhonig wird kurmäßig 2 x täglich, 1 Esslöffel solange gekaut, bis nur mehr das Wachs überbleibt. Wenn es geschmacklos geworden ist, kann man es aus dem Munde nehmen oder schlucken.
Naturheilärzte aus Westeuropa haben bestätigt, dass Heuschnupfen und andere Allergien durch das Kauen von Wabenhonig weitgehend ihren Schrecken verloren haben.
Was ist Propolis?
Propolis ist ein Harz, das die Biene selbst in den Bienenstock bringt, um zu verhindern, dass Krankheiten und Bakterien in den Stock dringen. Es ist ein hochwirksames von den Bienen gebildetes Antibiotikum.
Russische Forscher haben festgestellt, dass Propolis eine Unzahl von Bakterienstämmen, Pilzen und Bazillen wirksam bekämpft. Propolis wird eingesetzt bei: Muskelentzündungen, Verspannungen, Frauenleiden, Durchblutungsstörungen, Akne, Rheuma, Erkältungskrankheiten uvm. Es ist ein hochwirksames Mittel gegen alle Entzündungen im Körper.
Im Handel ist Propolis als Salbe, Kapsel, Mundwasser und Gel und als Tropfen in alkoholischer Lösung erhältlich. In Verbindung mit Lactose wirkt Propolis gegen Blähungen und mild stuhlregulierend.
Was ist Gelée Royal, und wofür ist es gut?
Gelée Royal (Weichselfuttersaft, Bienenkönigin-Futtersaft) ist das Futterkonzentrat der Bienenkönigin. Auf ein Heer von ca. 20.000 Arbeitsbienen entfällt nur eine einzige Bienenkönigin, die bereits als Bienenlarve dieses einmalige Futterkonzentrat erhält. Die Bienenkönigin lebt dadurch bis zu 40 mal länger als die Arbeitsbienen und ihre Fortpflanzungsfähigkeit ist besonders stark. Sie ist imstande, vier bis fünf Jahre hindurch jährlich bis zu 200.00 Eier zu produzieren. Dieser Futtersaft wird von Ammenbienen mit Hilfe der Drüsensekrete aus Nektar und Blütenstaub bereitet. Gelée Royal ist eine wahre Fundgrube für Wirkstoffe, welche in geringen Mengen vorkommen, und es spielt eine wichtige Rolle bei der Steuerung der eigentlichen Lebensvorgänge.
Hilfreich bei: Müdigkeit, Schwächezuständen, steigert die Schaffenskraft und Lebensvitalität, verbessert die Konzentration in Schule und Beruf.
Wie soll Honig im Haushalt aufbewahrt werden?
Honig soll in einem geschlossenen Glasgefäß in einem trockenen, geruchsfreien Raum, dunkel und mäßig kühl, bei annähernd gleichbleibender Temperatur gelagert werden. Taglichteinwirkungen oder gar direkte Sonnenbestrahlung vernichtet im Laufe der Zeit dessen Enzyme und viele lebenswichtige Farbstoffe.
Das Pollenkorn – Mehr als ein chemisches Labor
Pollenhülle
Allergene Stoffe (Anflugkeime), welche im Organismus zur Sensibilisierung mit Antikörperbildung führen.
Durch die Befruchtungssporen und verdünnten Stellen können die Verdauungssäfte mühelos eindringen und die wertvollen Substanzen übernehmen.
Außenschale: Exine
Innenhaut: Intine
beide bilden 20 % des Pollenkorngewichts und sind unverdaulich.
Inhaltsstoffe:
Wasser, Aminosäuren und Proteine
Enzyme, Fette, Öle, gesättigte und ungesättigte Fettsäuren
Vitamin B 1, Vitamin B 2, Vitamin B 6, Vitamin B 12, Folsäure
Nikotinsäure (Nikotinamid), Pantothensäure, Biotin
Vitamin C, Vitamin A IE, Vitamin D IE, Vitamin E, Vitamin H, Vitamin K, Vitamin P
Mineralstoffe und Spurenelemente:
Natrium, Magnesium, Kalium, Kalzium, Chrom, Zinn, Mangan, Eisen, Aluminium, Schwefel, Kupfer, Bor, Silizium, Phosphor
Freie Aminosäuren:
Alanin, Arginin, Aspargin, Cystin, Phenylalanin, Glycin, Hystidin, Leuzine, Lysine, Methionine, Proline, Serin, Tyrosin, Threonine, Valin
Äußere Wirkstoffe:
Kittharze, Terpene, Ätherische Öle, antibiotische Substanzen
hormonartige Substanzen, Farbstoffe (Carotinoide, Flavonoide)

Quelle: Bernd Dany: Rund um den Blütenpollen; Paul Uccusic: Dr. Biene

Montag, 23. April 2012

Gereinigtes Petroleum G 179

Ein uraltes Heilungs- und Vorbeugemittel wird wieder populär: Gereinigte Petroleum G179

Rainer Michael Jacob Diakonie-Demenz-Ausbildung  

Ich bin Nichtärztlicher Reikimeister in Behördenabstimmung bei Heilbehandlungen an reiki-informierten Patienten, an Seelen Verstorbener, Haus- und Wildtieren, Pflanzen, Bäumen und außerirdischen Wesenheiten im Auftrage Jesu. Befreiung von Drogen-, Voodoo-, Bann-, Gelübde-, Polit- und Sektenzwängen. Seelenausleitungen. Ich bin kein Arzt und kein Heilpraktiker. Heilungsversprechen bzw. -garantie gebe ich nicht. Ich übernehme keinerlei Haftung, verlange kein Honorar und ersetze niemals den ärztlichen Rat. In ärztliche Behandlungen und / oder Therapien und / oder Medizin soll der Patient niemals eigenmächtig eingreifen! Ich heile nicht - Gott heilt aus Seinem Geiste durch Seinen Atem!


Gereinigtes Petroleum G 179 ist flüssiges Reiki Über dieses Thema kann man per e-mail diskutieren: „Homöopathie Diskussionsforum“ bei tools4free.de Ein jahrtausendealtes Naturheilmittel flammt wieder auf: PETROLEUM - jawohl, ganz richtig gelesen: Das gereinigte Petroleum ist für alles gut. Es stand jahrzehntelang sogar im Deutschen Arzneimittelbuch DAB. Dann wurde es durch den Unverstand der deutschen Politiker von SPD und CDU/CSU unter Beihilfe der Deutschen Apothekerkommission als Heilmittel ausgelöscht. Warum? Angeblich wegen nicht erwiesener Wirkung!? Dabei ist doch jedem Menschen völlig klar, daß die Kraft des Göttlichen Atems nicht wissenschaftlich nachweisbar ist. Anstatt sich vertrauensvoll auf die Kraft Gottes zu verlassen, ballern sie die Bevölkerung mit Kortison und Strahlen voll. Gemäß einer Studie, die ich nicht zu verantworten habe, sollen angeblich in Deutschland ein Drittel der Frauen eine überflüssige Brustamputation erlitten haben, nur weil unerfahrene Mediziner die Mammografie nicht richtig zu deuten wissen. In Holland soll es angeblich besser sein... 

http://petroleum_de.lorincz-veger.hu/index.html

Nun also zum Petroleum: Es kann bei allen Krankheiten und Beschwerden angewandt werden: von Asthma bis Zehenjucken usw.. Sogar bei Krebs scheint es viele Heilerfolge gegeben zu haben. Petroleum ist ein Erdölbestandteil. Erdöl ist verdichtetes Pflanzengut. Pflanzengut hat Sonnenlicht aufnehmen müssen, ansonsten es gar keine Pflanze hätte werden können. Das Sonnenlicht wiederum ist ein Ergebnis der Geistigen Sonne aus Gott. Also ist Petroleum ein Kraftspeicher Gottes. (Es gibt übrigens homöopathische Petroleumkapseln!). Petroleum wird im Versandhandel und in Apotheken verkauft. Auf den Flaschen steht leider „giftig“ und „ätzend“, „nicht einnehmen“. Alles Volksverdummung!! Ich könnte diese Website nicht geschrieben haben, da ich schon längst hätte totvergiftet und wegverätzt sein müssen, wenn ich den hilflosen Leuten aus der Politik und der Apothekerkammer geglaubt hätte. Aber auch die Apotheker liegen nicht richtig: An wen wollen sie „giftig-ätzendes“ Petroleum verkaufen - und wofür soll es Anwendung finden ? Zum Farbe-Abbeizen?? Nun, ich habe Anfang 2002 bei der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland in München Beschwerde wegen des Petroleumverbots eingelegt und die EU-Komm. gebeten, Petroleum als Hausmittel wieder zuzulassen und den Apotheken vorzuschreiben, daß sie die Petroleumflaschen nicht mehr mit den „giftig/ätzend“-Etiketten beschwindeln. Diese Petition wurde von der EU-Generaldirektion „Unternehmen“ abgelehnt, „da die nationalen Behörden zuständig seien...“ Wozu haben wir eigentlich die maßlos überteuerten Eurokraten, wenn sie nicht einmal für so wichtige Dinge zuständig sein dürfen?!. Haben die deutschen Politparteien SPD, CDU/CSU auch hier wieder geschlafen, indem sie dem Europäischen Vertragswerk vorschnell zustimmten? Für den Krümmungsgrad der Salatgurken jedenfalls ist die EU zuständig - na klar: für krumme Dinger eignet sich die aufgeplusterte EU immer noch am besten...! Ein Silberstreif am Petroleumhorizont erscheint dennoch: Das bayerische Gesundheitsministerium gab - auf meine Eingabe hin - bei der Bundesregierung ein Petroleumwirkungsgutachten in Auftrag.  
Zur Anwendung: 

 http://www.health-science-spirit.com/Petroleum.pdf

Petroleum reinigt den Körper gründlich. Es dient also der Entgiftung des Körpers, der Regeneration, der Heilung von Krankheiten und Wunden, Rheuma etc. Als normale Kur habe ich selbst Petroleum folgendermaßen angewandt: 42 Tage lang jeden Morgen 1 Teelöffel Petroleum auf nüchternen Magen geschluckt. Erst nach frühestens 2 Stunden normal gegessen und normales Getränk getrunken. Da ich um 8.30 frühstückte, stellte ich also den Wecker auf 6.30 Uhr und schlief dann weiter bis zu meinem normalen Aufstehen. Dann machte ich 8 Wochen eine Pause ohne Petroleum und machte dann eine 28tägige Nachkur. Jedes Jahr soll man gerne eine 12tägige Kur machen. Es kann manchmal Durchfall eintreten. Das ist gut, denn das zeigt, daß der Darm teilweise gereinigt wird. Keine Durchfallverhütungsmittel nehmen, denn dann stört man den Reinigungsprozeß. Daher die Kur z.B. am Wochenende oder vor den Feiertagen beginnen. Hört der Durchfall nach 3 Tagen nicht auf, ärztlichen Rat einholen und ggf. z.B. natürliche Durchfallverhütungsmittel nehmen. Viel Wasser trinken: 2 bis 2,5 Liter täglich. Während der Kuren (und auch sonst) auf alkoholische Getränke verzichten - möglichst auch keine Medizintropfen schlucken, die Alkohol enthalten: Das schwächt die Petroleumwirkung und kann zu Krämpfen führen!! Ärztlichen Rat einholen - alkoholhaltige und andere Medikamente nicht eigenmächtig ändern/ nicht eigenmächtig absetzen/ nicht eigenmächtig ergänzen! Bei Rheuma 3mal täglich 1 Teelöffel nach dem Essen einnehmen und 1mal täglich die Schmerzstellen mit Petroleum einreiben. Dazu erst eine Hautcreme verwenden und dann sofort das Petroleum einreiben. Die Creme soll das Austrocknen der Haut verhindern. Bei Blutvergiftung 8 Tage lang 1 Teelöffel Petroleum einnehmen. Bei Gelenkproblem: Petroleumumschläge. Eine meiner Patientinnen hat die ihr vom Arzt wegen schweren Hautausschlags verordnete Kortisonsalbe verabscheut und stattdessen Petroleum bei Bedarf mit der Fingerspitze mehrmals auf die Hautstellen gerieben. Der Juckreiz verschwand, es blutete nicht mehr - die Wunden besserten sich zusehends. Ein Patient mit Lungenkrebs spuckte in den ersten Tagen Blut: Ja, richtig - raus mit dem Dreck. Weitermachen!! Eine Patientin hatte während der Kur erstmals seit 20 Jahren wieder eine sexuelle Höhepunktserie. Das G 179-Apotheken-Petroleum enthält z.B. weniger als 0,005% Aromaten. Für mich empfinde ich die Geschmacksrichtung als zu seicht und frische die Sache dahingehend auf, indem ich aus der Apotheke noch zusätzlich normales Petroleum verwende, das zum Reinigen von Möbeln, Messingrahmen, Gummistempeln, zur Marmorpflege und als Lampenbrennstoff gedacht ist: Einen Teelöffel dieses ungereinigten Petroleums gebe ich auf 250 Milliliter des gereinigten G 179-Petroleums. Ist kräftiger, aromatischer! [Warum bieten die Kurorte keine GANZKÖRPERBADEANWENDUNGEN unter wissenschaftlich-ärztlicher Leitung in ERDÖL (nicht Petroleum) - „frisch vom Tanker oder aus der Pipeline“ an ?! Angeblich sind Soldaten, die im Wüstenkrieg in Erdöllachen lagen, rheumafrei. Desweiteren sollen Erdölarbeiter, die sich ja oft mit ölverschmierten Händen über die Lippen fahren, krebsfrei sein. Und im deutschen Schwarzwald, dem winterlich verschneiten, hat so mancher Bauer vor hundert Jahren auch schon den direkten Schluck aus der Petroleumkanne nehmen müssen, wenn der Arzt erst in 4 Wochen vorbeikommen konnte...]. 

 http://www.goldseitenblog.com/muellenmeister/index.php/2011/04/07/radioaktivitaet-das-unsichtbare-strahlen-1

Hersteller des Petroleums OLEUM PETRAE ALBUM RECT. Nr. G 179 DAB, (Naphtabenzin): Firma Caelo, Firma Merck. Flaschen zu 250 mL und 1 Liter; Hersteller des normalen Petroleums für Haushaltsreinigungszwecke: Firma Fischar. Die Apothekenpreise liegen im Oktober 2002 bei ca. 7,50 EUR je 250 mL-Flasche. Mit den Herstellern/Lieferanten/Apotheken etc. stehe ich in keinem Falle in Geschäfts- oder sonstigen Beziehungen. Diese homepage ist weltweit zu lesen, so daß man auch im Ausland wissen soll, wer gereinigtes Petroleum herstellt, falls ausländische Patienten es dort nicht ohne weiteres erhalten. Für die 42-Tage-Kur benötigt man die kleine (= 250 mL)-Flasche. Es kommt auf ein paar Tropfen mehr oder weniger nicht an, sondern auf die Regelmäßigkeit. Es hat 1979 im deutschen Hersbruck vor dem Amtsgericht einen Petroleumprozeß gegeben. Er wurde eingestellt. Der Beschuldigten, die die Petroleuminfo unters Volk brachte, konnte vom Staatsanwalt kein Gesetzesverstoß nachgewiesen werden. Ebenso konnte keine Nebenwirkung des Petroleums nachgewiesen werden. Die bayerische Landesapothekerkammer - Körperschaft des Öffentlichen Rechts - konnte mir auf meine schriftliche Anfrage hin keinen einzigen Vorgang (Patienten, Patientenblatt) benennen, aus dem eine Schadenswirkung bezüglich der Petroleumverwendung hergerührt haben könnte. Die Behörden verlieren immer mehr Prozesse gegen mutige Bürger, die sich den mittelalterlichen Zünftewahn deutscher Politiker und anderer veralteter Interessengruppen nicht mehr bieten lassen wollen. 

DIE WAHRHEIT SETZT SICH DURCH, WEIL SICH DAS CHRISTUSLICHT DURCHSETZT! 

Natürlich muß man als Heiler bzw. als Infoverteiler in Sachen Natur- und Geistheilung immer mit Angriffen aus Politik und Justiz rechnen - aber das nehmen wir in Kauf, wenn es darum geht, den staatlich verordneten Lügen- und Hochmutsgebilden energisch entgegenzutreten: Jesus sagt: „Selig sind die, die um meines Namens willen verfolgt werden.“ Die folgenden Tips sind keine (verbotene) Heilmittelwerbung und beinhalten auch keine Diagnosen, sondern sie sind vielmehr gutnachbarschaftliche heilkulturelle Hinweise „aus dem Volk fürs Volk“ und stammen nicht von mir: Ich veröffentliche hier lediglich die Dokumentation: Heuschnupfenlinderung: Vorsichtig Hagebuttenkernöl reichlich in die Nasenlöcher und sparsam ggf. in die nasenseitigen Augenwinkel geben. Zusätzlich 1 bis 2 Teelöffel pro Tag einnehmen. Neurodermitislinderung: Etwas gereinigtes Petroleum auf die Wunden träufeln, einige Sekunden wirken lassen und dann darauf Hagebuttenkernöl auf diese noch vom Petroleum nassen Hautstellen träufeln und 1 bis 2 Teelöffel pro Tag einnehmen. Hagebuttenkernöl und gereinigtes Petroleum reizen die Hautstellen und Schleimhäute nicht. Sie beruhigen die Nerven und stellen den Juckreiz ab und lindern bzw. verhindern das Wundwerden. Andere Körperstellen, die jucken, brennen, geschwollen, entzündet sind (z.B. After, Scheide, Mund, Zunge, Gaumen, Zahnfleisch): Mit gereinigtem Petroleum benetzen und Hagebuttenkernöl hineingeben. Im Mundbereich sowohl das Petroleum als auch das Hagebuttenkernöl einige Minuten im Munde kreisen lassen und entweder herunterschlucken oder ausspucken. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker - Ich will Sie nicht von der Rateinholung abhalten - es ist Ihr Leben, es ist Ihre Gesundheit und die Ihrer Kinder. Haben Sie durchaus Vertrauen zur Ärzte- und Apothekerschaft - auch wenn im Jahre 2002 in ca. 2000 Betrugsverdachtsverfahren gegen Ärzte ermittelt wird. Sie sind auch nur Menschen... Und die Apotheker können Geld verdienen durch den Verkauf möglichst teurer Medikamente, und das wirft mehr ab als die einfachen, preiswerten Hausmittel... Einstein-R-Theorien.de 80992 München Karlingerstraße 51 Mobil (Handy) in Deutschland: 0162 - 9567987 Mobil (cell) vom Ausland: 0049 - 162 - 9567987 

http://oase.script.el-edv.de/forum

  Petroleum gegen Krebs „Die Berichte erhielt ich von einem Forscher aus Österreich der nach der Veröffentlichung von Erfolgsberichten angezeigt wurde. Der Petroleumsbericht fand am 17.1.79 vor dem Amtsgericht Hersbruck statt. Aber der Gerichtsmediziner, Obermedizinalrat Dr. Dünkelmeyer konnte keinen einzigen Schadensfall nennen. Er äußerte von daher die Meinung, dass man alles anwenden solle, was helfen kann. Außerdem riet er zu klinischen Tests, konnte aber jedoch keine Klinik nennen, die dazu bereit wäre.“ Als ich die nachfolgenden Zeilen der Inhaberin eines Fotokopierladens zu Information hinterlassen wollte, äußerte Sie, die Wirkung von Petroleum bei Krebs sei ihr bekannt. Eine Verwandte hätte vor ein paar Jahren jeden Morgen ein Schnapsgläschen Petroleum getrunken. Nach sechs Wochen sei der Krebs verschwunden gewesen. In Russland und anderen Ostblockländern scheint Petroleum (Erdöl) seit Jahrhunderten das Allheilmittel zu sein. Ausschließlich beruht seine umfassende Wirkung bei fast allen Leiden auf der Blutreinigung und der Bakterien, Viren- -vernichtung. Als die Illustrierte „7 Tage“ am 20.9.1969 seitenweise Heilberichte bei Krebs und vielen anderen Krankheiten veröffentlichte, bekamen Schulmedizin und Pharmaindustrie anscheinend so große Angst vor Konkurrenz, das das Petroleum, daß bis dahin im Deutschen Arzneimittelbuch immer als Wundreinigungsmittel enthalten war, daraus entfernt wurde. Plötzlich wurde behauptet Petroleum sei ein schweres Gift, das verheerende Nierenschäden verursache. Fälle wurden nicht genannt. Der Chefredakteur von „7 Tage“ der als vielfacher Lebensretter die höchste Auszeichnung verdient hätte, musste fristlos entlassen werden. Ich habe die Petroleumkur selbst schon mehrere male gemacht, ohne jeden Schaden. Unsere Apotheke hat Petroleum vorrätig und füllt es ab. Der Siedegrad scheint nach unserer Erfahrung keine Rolle zu spielen. Artikel Nr. G179 (gereinigtes Petroleum) oder Artikel 1770 (Naphtabenzin). Wenn Sie sagen, daß Sie es einnehmen wollen, wird mancher Apotheker entsetzt vor den schrecklichen folgen warnen, während der Gerichtsmediziner keinen einzigen Schadensfall nennen konnte, sodaß ich den Prozess gewann. Trotzdem empfehle ich das Petroleum nicht, denn ich bin weder Amtsarzt noch Mediziner. Ich veröffentliche nur Berichte von Menschen, denen Petroleum half. Dann kann jeder selbst entscheiden was er tun will. Quelle: Internet Petroleum Haben sie schon von der heilenden Wirkung von „Petroleum" gehört? Ich glaube kaum, denn viele Apotheker weigern sich es Ihnen zu verkaufen. Sie behaupten es sei Gift für den Körper. Es wird Sie natürlich wundern, wieso kann Petroleum heilen werden Sie fragen? Nun es wird von Tausenden bestätigt, daß wenn man einen Teelöffel Petroleum 6 Wochen lang nüchtern, ca. 2 Stunden vor dem Frühstück einnimmt, heilende Wirkung auf viele Krankheiten hat. Es muß aber gereinigtes Petroleum, Art. G 179 „Oleum Patrea album rect.“ Aromatengehalt; max. 0,001%, Siedebereich: 185-225 Grad, sein. Fragen Sie Ihren Apotheker nach gereinigtem Petroleum Art. G 179 der Fa. Caesar & Lorenz, Hilden. Lassen Sie sich nur nicht einschüchtern, wenn es heißt; das kann man doch nicht trinken, das ist Gift für den Menschen. Aber dem ist nicht so, denn es wird immer wieder bestätigt, daß Petroleum vor allem: Krebs, Tumore, Metastasen, Prostataleiden, Diabetes, Schwachheit, Kinderlähmung, Gelenkrheuma, Gicht, Darmverschluß, Leukämie, Anämie, Leber- Galle- Darm- Verdaungsbeschwerden und viele andere Erkrankungen geheilt, oder die Leiden gebessert hat. Sogar bei krebskranken Hunden und Katzen wurde es mit Erfolg eingesetzt. Es ist eine totale Reinigungskur für den ganzen Körper und verhilft zu tollem Wohlbefinden. Es ist wissenschaftlich erwiesen, daß das Abwehrsystem unseres Körpers gegen Tumore im Bindegewebe (Mesenchym) liegt und wir versuchen müssen, seine Funktion zu stärken. Es ist auch bewiesen, daß die Bestrahlung von Krebs leider auch die Abwehrkraft und das Immunsystem des Körpers schwächt und Dr. med. Sichert versichert, daß bei Petroleumanwendung nicht ein einziger Fall von toxischer Schädigung bekannt ist. Dr. sc.nat. Dr. med. Paul Gerhardt Seeger † der bekannte Krebsforscher, erklärte die Heilung durch Petroleum so; "Laut seinen Forschungen 1936-1940 kommt es in der Krebszelle zu einer Cholesterin Veresterung und diese Ester werden durch Petroleum gelöst und die Zelle kann sich regenerieren. Wie kam man eigentlich darauf Petroleum zu trinken? Nun, in Baku der Ölmetropole in Rußland kam es immer wieder vor, daß die Arbeiter an den Ölquellen mit Ihren Ölhänden an den Mund kamen und auch der feine Ölnebel der an den Quellen entstand, unbeabsichtigt im Magen landete. Bei Routineuntersuchungen wurde festgestellt, daß die an den Ölquellen tätigen Arbeiter überhaupt nicht an Krebs erkrankten und weder Tumore noch Metastasen aufwiesen. Man erforschte dieses Phänomen und stellte mit Erstaunen fest, daß es nur an der fast täglich ohne Absicht vereinnahmten kleinen Menge Petroleum lag, was vielen unbegreiflich war. Aber es war dennoch so, und so kann ich Ihnen heute von Petroleum als Alternativheilmittel mit sagenhaften nachweisbaren Erfolgen immer wieder berichten. 




Ich selbst mache alle Jahre einmal eine Kur mit Petroleum als Vorbeugung und fühle mich Bestens dabei. Sie reinigt Körper und Seele zugleich. Der russische Forscher Leonid Olschwang wurde von Botanikern in Aserbeidschan darauf aufmerksam gemacht, daß man mit Goudron, einem Gemisch aus reinem Asphalt mit Rückständen aus Rohöl, den Pflanzenwuchs anregen könne. Nun wurden Tiere mit Goudron gefüttert und das brachte erstaunliche Ergebnisse. Kühe zeigten Produktivitätsteigerungen, die alle Erwartungen überstiegen. Meerschweinchen die an experimentell erzeugtem Krebs litten, wurden wieder gesund. Ratten die mit Goudron geimpft wurden, verloren jegliche Müdigkeit und Erschöpfung, die sonst bei Ihrem Alter auftraten. Durch diese Beobachtungen neugierig geworden, ging man in den Versuchslaboratorien von Stawropol über nun an Menschen Versuche zu machen. Ein Mitglied der Akademie der Wissenschaften, Piotr Gusseinow, stellte sich selbst dafür zu Verfügung. Er gewann mehrere Personen im Alter von über 50 Jahren, die nun das Rohöl in regelmäßigen Abständen einnahmen. Es berichtete ein 70jähriger Arzt: „Nachdem ich das Rohöl drei Monate lang eingenommen habe, haben sich meine körperlichen und geistigen Fähigkeiten erhöht. Auch stelle ich fest, daß mein Organismus in den meisten seiner Funktionen wieder so ist wie vor 25 Jahren“. 




Ein Mitbenutzer der Rohölkur schrieb: „Meine Arbeitsfähigkeit und geistige Wendigkeit hat ungeahnt zugenommen und meine Ekzeme gingen beim Bad in Rohöl immer mehr zurück“. Nun wird der Effekt von den russischen Gerontologen, die ebenso mißtrauisch wie ihre westlichen Kollegen sind, im Moskauer Institut für Gerontologie eingehend geprüft. Professor Körbler aus Zagreb erklärte, daß die Verwendung von Petroleum auf eine lange Geschichte zurückblicken kann. Früher noch als zu Beleuchtungszwecken, wurde Petroleum zu Heilzwecken verwendet. In der Kulturblüte von Assur-Babylon diente dort das reichlich vorhandene Petroleum als Heilmittel gegen Magenbeschwerden und evtl. auch gegen Magenkrebs. Auch aus Neapel wurdeähnliches aus dem 16. Jahrhundert berichtet und Bernardo Ramazini Italien (1633-1714) machte Umschläge damit bei Krebsgeschwulsten. Auch war das Petroleum schon Volksheilmittel bei den Indianern ebenso, wie in Ungarn und Serbien. Samuel Hahnemann der Begründer der Homöopathie, gab seinen Patienten schon die Petroleumverdünnung in der Dosierung von C 3 - C 30 und höhere Potenzen gegen skrofulöse Diathese, Hautausschlägen, langanhaltenden Beschwerden nach Emotionen, Erregungen, Schrecken, Sorge usw., schleichenden Magen- und Lungenbeschwerden, Schwindel beim Aufstehen, Sehstörungen, Ohrenjucken, Übelkeit, Prostatabeschwerden, Heiserkeit, trockenem Husten, Ohnmacht, Herzklopfen, Nacken- und Steißbeinschmerzen, knackenden Gelenken, steifen Knien, Froststbeulen, trockene Haut, Herpes, Hitzewallungen, Kältegefühl und verhärtete Drüsen. Am 2.12.1791 veröffentlichte in der englischen Zeitschrift „Medical Commentaries" der Mediziner Thomas Pollard einen Brief an Dr. Duncan indem er ausdrücklich auf die Verwendung des Petroleums zur Krebsbehandlung hinweist. Es ist somit die erste schriftliche Mitteilung über die Wirksamkeit von Petroleum bei einem Krebsgeschehen. Man muß darauf hinweisen, daß die damaligen Ärzte auch zuverlässige Diagnosen zu stellen wußten und gute Diagnostiker waren, ohne die heute verfügbaren Geräte. Es ist ein Rückfall in den tiefsten Aberglauben des Mittelalters, behaupten die Petroleumgegner. „Man darf aber keine gebotenen Möglichkeiten ungenutzt lassen, um durch Untersuchungen und Beobachtungen die Wirkung von Petroleum auf kranke und im speziellen krebskranke Körperzellen einwandfrei festzustellen" fordern die Petroleum-Befürworter unter den Ärzten. Folgende Ergebnisse über Experimente mit Petroleum wurden in der Zeitschrift der Internationalen Medizinischen Gesellschaft für Blut- und Geschwulstkrankheiten Nr. 5/1964 veröffentlicht.: Die Nucleinsäuren in der Krebszelle unterscheiden sich von denen in der gesunden Zelle: Sie sind entartet. (Nun kann man sich fragen: Was ist die Ursache für das Entstehen der körperfremden Nucleinsäuren, die in den Zellen entarten und so Krebs entstehen lassen? (Anmerkung Autor)). Auf Grund von Forschungen wissen wir, daß diese körperfremden Nucleinsäuren tatsächlich Krebs entstehen lassen und Ihre Zerstörung verhindert Krebs. Jedes Mittel, das gegen Krebs helfen soll, muß entweder die entarteten Nucleinsäuren schädigen oder den fehlgesteuerten Stoffwechsel der Zelle wieder in Ordnung bringen oder die Funktionen der Hypophyse (Hirnhangdrüse) umwandeln.  

 http://www.krebs-forum-lazarus.ch/forum/showthread.php?t=877&page=7

Suchen wir nach Substanzen, mit deren Hilfe die Entwicklung von entarteten Nucleinsäuren blockiert oder verhindert werden kann! Man nimmt an, daß das Petroleum vielleicht auch in dieser Richtung verhindernd wirkt. Nun, die Patienten bekamen nach Einnahme von Petroleum wieder Appetit. Sie setzten Gewicht an. Sie konnten auch schwere Speisen zu sich nehmen und wieder gut vertragen. Die Verdaungstätigkeit normalisierte sich. Die Blutsenkung besserte sich und eine Vermehrung der Erythrocyten (roten Blutkörperchen) setzte ein. Chemisch gesehen ist Petroleum eine Mischung verschiedener Kohlenwasserstoffe, wobei für das amerikanische Erdöl die Methan-Reihe in Frage kommt, während die europäischen bzw. russischen Erdöle zur Naphte'n-Reihe gehören. Es kann doch so sein, daß die Kohlenwasserstoffe eine Umstimmung der Zellfunktionen und damit des Stoffwechsels nach sich ziehen. Das Petroleum muß also bei den Patienten offenbar den gesamten Stoffwechsel günstig anregen und nicht nur auf die Tumore selbst einwirken. Dies kann ich bei mir selbst bestätigen. (Der Autor) Nach Professor Körbler wäre es ferner möglich, daß über die Kohlenwasserstoffe die Hypophyse und andere Drüsen des menschlichen Körpers zu einer gesteigerten, vielleicht auf anderen Bahnen als bisher verlaufenden Aktivität angeregt werden. Eine derartige Umstimmung aber kann ohne weiteres ausreichen, um im menschlichen Organismus einen Heilungsprozeß einzuleiten, wenn das Verhalten des Patienten dieser mstimmung auch sonst helfend zu Seite steht. Eine Petroleum-Therapie hilft vielleicht ein Rezidiv (Neubildung) zu verhindern und der Bildung von Metastasen vorzubeugen. Selbstverständlich ist, daß wir gleichzeitig den ph-Wert des Blutes normalisieren müssen. An der Tatsache, daß mit Petroleum-Therapie Besserungen beobachtet wurden, ist nicht mehr zu zweifeln, so schrieb die Zeitschrift für Blut- und Geschwulstkrankheiten in der Ausgabe 12./1966. 

Ich sage dazu nur folgendes Zitat: 

„Eine Krankheit ist allein Ihre Krankheit, der Körper Ihr Körper und eine kommende Katastrofe ist Ihre Katastrofe. Deshalb schalten Sie Ihren eigenen Verstand ein und lassen Sie sich bitte niemals eine Meinung aufdrängen, die nicht Ihre Zustimmung findet. Besonders dann nicht, wenn es sich um Ihren Körper und Ihr Leben handelt". Deshalb nicht erst warten bis Krebs da ist, sondern vernünftiger handeln und vorbeugend das Blut auf Krebsbereitschaft testen und eine evtl. vorhandene Präcancerose (Vorstufe) schnellstens behandeln lassen wenn durchaus möglich. Vor dem Amtsgericht Hersbruck fand am 17.1.1979 ein Petroleum-Prozeß statt. Der Gerichtsmediziner Obermedizinaldirektor Dr. Dünkelmeyer erklärte, daß er keinen einzigen Schadensfall durch Petroleumeinnahme nennen kann. Er vertrat vielmehr die Meinung, daß man alles anwenden solle, was helfen kann. Würden unsere heutigen Ärzte doch dieser Petroleumkur aufgeschlossener gegenüber stehen, könnten viel mehr Menschen geholfen werden. Ausschnitt aus meinem Buch „Gesund und munter auf die 100“ Band I Rudi Ph. Weilmünster Quelle: Internet

Die segensreiche Wirkung von Germanium



Vorab: GERMANIUM (auch in der organischen Verabreichungsform!) ist in der therapeutischen Anwendung am Menschen in Deutschland und anderen europäischen Ländern verboten! Ebenso der Handel mit organischem GERMANIUM als Nahrungsergänzung für den Menschen. In Europa wird förmlich Jagd auf Anbieter gemacht, aus diesem Grund finden Sie auch kein organisches Germanium in Deutschland oder in ihrer Apotheke. Auf dem Schwarzmarkt werden zum Teil exorbitante Preise für organisches Germanium gezahlt. Und es ist sehr schwer sichere Quellen aufzutun. Ein Import scheitert meistens ebenso todsicher am Zoll, wo die Ware beschlagnahmt wird und auf Ihre Kosten an den Absender zurückgeschickt wird. Denn die geforderten Nachweise  zur Unbedenklichkeit und/oder Zulassungspapiere als Nahrungsergänzung, oder gar als Medikament, kann niemand erbringen, dafür ist von Rechtswegen bestens gesorgt worden. Der Kenner der Szene nickt nun wohl wissend, der Neuling und Buchleser versteht die Welt nicht mehr. Denn warum nur kann so etwas Leistungsfähiges wie organisches Germanium verboten sein? Wo doch selbst 87% aller heute in der BRD zugelassenen Medikamente toxisch (toxisch = giftig = Nebenwirkung) sind! Germanium, aber selbst in unverantwortlichen Überdosierungen von 10 g am Tag bei einer winzigen Maus NICHT! Eben, gerade wegen dieser Eigenschaften! Ein "Preis-Schutz" für die Pharma-Industrie existiert noch nicht, und als Nahrungsergänzungsmittel ohne ärztliche Verschreibungspflicht ist das "Geschäft" nicht zu kontrollieren.  Ein Schelm, der Böses denkt.
Entdeckt wurde Germanium durch den japanischen Bergbauingenieur Kazuhiko Asai sowohl in der Steinkohle als auch in heimischen Heilpflanzen. Dieser Außenseiter führte Germanium in die Orthomolekulare Medizin ein, und zwar mit einem Selbstversuch. 

Dr. Asai war in den sechziger Jahren an schwerer Polyarthritis erkrankt, an Gelenkrheumatismus also. Medikamente und auch Akupunktur hatten sein Leben nicht verbessern können. Rein intuitiv behandelte sich der Kranke selbst mit der von ihm entwickelten organischen Verbindung Germanium 132, einem so genannten Carboxyethylsesquoxid. 10 Tage blieb sein Zustand unverändert schlecht, danach besserte er sich rasch; die Schmerzen vergingen und die Gelenke wurden beweglicher.
 

Germanium hat eine anregende Wirkung auf das Immunsystem, u.a. vermehrt es die Produktion von Gamma-Interferon. Es erhöht die Ausnutzung von Sauerstoff durch die Zellen, so dass sich der Zustand kranker Gewebe und Organe verbessert. Es hilft dem Körper dabei, physiologische Grundfunktionen zu normalisieren, z.B. senkt es krankhaft erhöhten Blutdruck auf gesunde Werte - jedoch nicht tiefer.



Es macht das dickes Blut dünnflüssiger und verbessert dadurch die Durchblutung von "Raucherbeinen".

Es beeinflusst die Endorphine als körpereigene Substanzen gegen Schmerz, wirkt dadurch selbst schmerzlindernd und verbessert zudem die Wirksamkeit anderer schmerzlindernder Medikamente.

Es bindet Metalle wie Cadmium und Quecksilber derart fest an sich, dass es sie mit hinausnimmt aus dem Körper und ihn von den Schadstoffen befreit.



Diese Vielfalt der Wirkungen macht (organisches!) Germanium zu einem wichtigen Hilfsmittel der Therapie, zumal es in den organischen Verbindungen der Orthomolekularen Medizin gänzlich unschädlich ist.

Obgleich 400 bis 600 Milligramm pro Tag genügen, nehmen in Japan viele Patienten täglich fünf Gramm und mehr ein, ohne unerwünschte Nebenwirkungen zu verspüren. 

1967 ist es Dr. Asai gelungen, organisches Germanium aus anorganischem zu synthetisieren. Nach dieser Entdeckung wurde die vollkommene Harmlosigkeit des innerlich verabreichten organischen Germaniums in Tierversuchen festgestellt und bald darauf eine Klinik gegründet, in der mit großem Erfolg mit organischem Germanium bis heute therapiert wird. Dort werden alle Kranken behandelt, die der Schulmedizin "vom OP-Tisch gefallen" sind: Onkologen suchen verdutzt nach Krebsgeschwülsten, die gar nicht mehr vorhanden sind; Herz-/Hirninfarkte laufen verblüffenderweise ohne Beeinträchti­gungen ab; Rheumatismen sind wie weggeblasen; Geburten laufen unproblematisch ab und das Sterben wird erleichtert. Nicht zuletzt werden Borreliose-Symptomatiken erfolgreich eingedämmt. Zitat aus Akai's Buch "Organisches Germanium: Eine Hoffnung für viele Kranke" einen Behand­lungsfall: Eine 50-jährige Frau begann vor 15 Jahren mit "akuter sensorischer Behinderung" und konnte wegen "schwerer motorischer Störungen" nicht mehr gehen. Die "Sehkraft ließ allmählich nach und auf dem linken Auge wurde sie praktisch blind". Sie bekam zwei mal täglich 2 Gramm organisches Germanium und Germanium-Augentropfen. Nach zwei Monaten begann sie, auf Krücken zu laufen, drei Monate später benötigte sie nur noch einen Stock. Der Fall war als "subakute (myelo-optico) Neuro­pathie" diagnostiziert worden, aber es besteht nicht der leiseste Zweifel daran, daß es sich um einen Borrelioseverlauf handelte.
 
Organisches Germanium besteht aus einem Ring von 6 Germanium-Atomen, die von 12 Sauerstoff-Atomen eng umsäumt sind. Das Germanium ist wie ein Klebstoff, der die 12 Sauerstoffatome auf engstem Raum zusammenhält, aber selbst nicht mit dem Organimus reagiert. Dieser, vom Germanium gebundene Sauerstoff, wird nicht etwa in den Organismus freigegeben, sondern dient vorwiegend als Radikalfänger für H+-Ionen, die aus dem organismischen Verbrennungsprozess resultieren: Nahrung wird vom Körper verbrannt, wobei Kohlendioxyd (CO2) und Wasserstoff (H2) entstehen. Das Kohlen­dioxyd findet seinen Weg aus dem Körper, indem es über die Lunge abgeatmet wird. Hingegen ver­bindet sich der Wasserstoff mit eingeatmetem Sauerstoff (!) zu Wasser und wird über die Niere und Haut ausgeschieden. Viele Krankheiten - auch die Borreliose - beruhen auf einer chronischen Hypoxie und da wirkt es sich tragisch aus, wenn ein Großteil des eingeatmeten Sauerstoffs gar nicht dem Zellstoffwechsel dienen kann, weil es vorher von gierigen Wasserstoffionen zu Wasser umfunktioniert und ausgeschieden oder gar ödematös eingelagert wird. Die vielen, an Germanium gebundenen Sauer­stoffatome wirken in dieser Situation segensreich, weil sie den freien Wasserstoff binden, gleichsam Bahn frei machen, daß der eingeatmete Sauerstoff ungehindert zu den Zellen gelangen und dort seine belebende Wirkung entfalten kann. So ermöglicht das organische Germanium eine intensivierte Gewebeatmung, die in dem jeweiligen Krankheitszustand anders nur schwer erreichbar wäre - und bald bekommt der Kranke eine gut durchblutete Haut und warme Gliedmaßen. Dadurch, daß kein unnötiges Wasser aus H+-Ionen und Sauerstoff entsteht, wird der Organismus auch in gesunder Weise dehydriert oder trockengehalten. Wunden nässen nicht mehr, Reparaturprozesse finden unbehindert
statt. Die Wasserstoffionenbindung hat auch den Effekt, daß humanpathogene Keime ohne das krankhaft überschießende, wässrige Milieu keine Lebensgrundlage finden. 

Der germanium-gebundene Sauerstoff fängt nicht nur Wasserstoffionen ein, sondern auch andere freie Radikale und Zellgifte. Besonders erwähnenswert: Cadmium und Quecksilber werden von organischem Germanium ausgeleitet. 
 
Ein relativ neues medizinisches Produkt ist organisches Germanium. In Japan seit den siebziger Jahren synthetisch hergestellt und weit verbreitet, ist es hier nicht erhältlich. Es war zwar eine zeitlang in deutschen Lebensmittelläden als Nahrungsergänzung getarnt erhältlich, verschwand aber dann abrupt von der Bildfläche. Also noch ein Antiseptikum, das nicht verbreitet werden darf, weil die Pharmaindu­strie nicht will, daß ein günstiges Antiseptikum den Antibiotika-Absatz vermindert? Schade, daß es unter dem Vorwand, die Bevölkerung schützen zu müssen, in Deutschland lobbyistischen Interessen zum Opfer gefallen ist.

Akai war es aufgefallen, daß Schwarzkohle, die vorwiegend aus Baumstämmen besteht, einen viel höheren Germanium-Gehalt aufweist als Kohle, die vorwiegend aus Blattwerk und Samen besteht. Besonders in verdichteten vegetabilen Zonen wie Stämmen lagert sich also das Germanium in organischer Form an und hat vermutlich die Funktion, Bakterien-/Pilzbefall und damit das Absterben des Baums zu verhindern. Verottet der Baum, kommt das Germanium in den Boden zurück und wird von neuen Pflanzen eingelagert und verwendet. Wenn der Baum aber geerntet wird, wie dies beim Ginseng der Fall ist, verarmt der Boden an Germanium, und lange Zeit wird an derselben Stelle kein Ginsengbaum wachsen können - der Germanium-Kreislauf ist unterbrochen. (An der Heilwirkung des Ginseng ist Germanium wohl auch beteiligt.) Reispflanzen wachsen schneller und dichter, wenn sie einmalig mit organischem Germanium versorgt sind und bestehen Kälteeinbrüche besser, als ohne Germanium-Zugabe. In einer mit unterschiedlichen Bakterienstämmen geimpften Petrischale konnte, wenn organisches Germanium zugegeben wurde, nur ein einzelner hochentwickelter Schimmelpilz nach einer Weile entstehen, indem er das Germanium in seinen Stoffwechsel integrierte und damit die Bakterien fernhielt. 

Diese Hinweise zeigen insgesamt, daß das Germanium von Pflanzen verwendet wird, um ihre Mikro­zirkulation zu erhalten und sich als höhere gegenüber niederen Lebensformen zu bewähren. Das Prinzip, metallische Halbleiter zu integrieren, die antiseptisch wirkend den Bestand des Organismus sichern, ist beim synthetisch hergestellten, organischen Germanium auf die Spitze getrieben. Im Gegensatz zur Pflanze lagert der menschliche Organismus das organische Germanium nicht ein, sondern scheidet es nach zwanzig Stunden mitsamt der eingefangenen Radikale und Schadstoffe ohne jegliche Nebenwirkung über die Niere aus.

Eine Krebsgeschwulst ist an ihrer Oberfläche übertrieben positiv geladen. Kommt Germanium in hoher Dosis angeschwommen, entfernt dieses mit seiner hohen negativen Ladung positiv geladene Ionen von der Krebswand und destabilisiert die Geschwulst bioelektrisch, bis sie zerfällt und das Problem der Entfernung großer Mengen Zellreste ansteht. Die auffällige metastasen-unterdrückende Wirkung von Germanium beruht vermutlich auch auf seinen bioelektrischen Eigenschaften: Das Blut wird davon hochviskös und wandernde Krebszellen können sich nirgends festsetzen. Geraten sie in die feinsten Kapillargefäße und Lymphe, werden sie sowieso im germanium-getränkten Milieu erledigt. Insbesondere Organe, die naturgemäß stark durchblutet werden, profitieren von einer Germanium-Therapie. 

So gibt es ausgesprochene Erfolge bei Lungen- und Leberkrebs. Germanium mindert allgemein Schmerzen und die Nebenwirkungen herkömmlicher Krebstherapien. Der Operationsausgang wird wesentlich verbessert und eine schnelle Genesung angestoßen. Dadurch daß organisches Germanium über die Sauerstoff­anrei­cherung basale Stoffwechselprozesse anregt, auch langfristig überhaupt nicht toxisch ist, spektakuläre Behandlungserfolge bei vielen unterschiedlichen Erkrankungen einschließlich Krebs vorliegen, es bis auf atomarer Ebene beschrieben und beforscht wurde, ist es wohl auch als Dauertherapeutikum für Borreliose gut geeignet. 
 
Der Effekt der SauerstoffanreicherungOrganisches Germanium fördert die Sauerstoffversorgung des Körpers und ist gleichzeitig ein wirksames Antioxidans. Dies sind Eigenschaften, die zahlreiche positive Wirkungen dieses Spurenelements auf viele wechselseitige Stoffwechselprozesse im Körper bedingen. Obwohl die Wirkung des organischen Germaniums auf die Sauerstoffversorgung noch nicht genau erforscht ist, reichen die klinischen Forschungsergebnisse als Basis für eingehende Zellforschungen aus.

 
Organisches Germanium fördert die Sauerstoffversorgung
1. In einer Kultur reduziert organisches Germanium den Sauerstoffbedarf der Organe; bei Tieren mit Sauerstoffmangel wirkt er lebensverlängernd.
Experimente, die im biochemischen Labor der Universität Tohoku zur Untersuchung der Wirkung des organischen Germaniums auf den Sauerstoffverbrauch in der Leber und im Zwerchfell von Mäusen durchgeführt wurden, ergaben eine Reduzierung des Sauerstoffverbrauchs.
Dr. Asais These besagt, daß organisches Germanium die gleiche Rolle im Körper spielt wie Sauerstoff und gleichzeitig die Sauerstoffversorgung des Körpers steigert. Es besteht ein Zusammenhang zwischen der Sauerstoffversorgung, der Blutviskosität und der Durchblutung. Je mehr Sauerstoff zur Verfügung steht, desto mehr nimmt die Blutviskosität ab und die Durchblutung aller Organe wird verbessert.
2. Organisches Germanium schützt vor Kohlenstoffmonoxyd-Asphyxie, Schlaganfall und Raynaud-Krankheit. Bei der Einnahme von organischem Germanium in therapeutischer Dosierung wird häufig ein Gefühl der Wärme und ein Prickeln verspürt. Dr. Asai führte dies auf die Sauerstoffaufnahme zurück. Bei Patienten, die an Kreislaufkrankheiten leiden, wie z.B. der Raynaud-Krankheit, die zu Gewebenekrose und Gelenkamputationen führen kann, wurde nach der Einnahme von organischem Germanium eine deutliche Besserung festgestellt.
3. Organisches Germanium wirkt bei Augenkrankheiten und -Verletzungen, insbesondere bei Verbrennungen. Organisches Germanium wurde erfolgreich zur Behandlung von verschiedenen Augenerkrankungen, wie z.B. Glaukom, grauem Star, Netzhautablösungen, Netzhautentzündungen und Verbrennungen eingesetzt. Bisher ist nicht bekannt, worauf diese therapeutischen Eigenschaften des organischen Germaniums basieren. Es scheint aber die Annahme begründet zu sein, daß die durch das organische Germanium bewirkte verbesserte Sauerstoffversorgung bei diesen Erkrankungen zur Heilung beigetragen hat.
4. Organisches Germanium kann zusammen mit einer hyperen Sauerstoffbehandlung bei Multipler Sklerose und anderen degenerativen Erkrankungen eine deutliche Besserung bewirken. Der Naturarzt Jan de Vries beschreibt in seinem Buch ?By Appointment only? en Behandlungserfolg mit erhöhter Sauerstoffversorgung bei Multipler Sklerose. De Vries traf 1975 mit Dr. Asai zusammen; er verwendet organisches Germanium in seiner Praxis. Derzeitig sammelt er Material für ein Buch mit Fallgeschichten über die Germanium-Behandlung bei Krebs und Leukämie. Er schreibt: ?Eine hyperbare Sauerstoffbehandlung kann ? in Kombination mit Germanium - eine unglaubliche Besserung im Zustand des Patienten bewirken?
Häufig bessert sich bei einem Patienten, der an multipler Sklerose leidet und mit hyperbarem Sauerstoff behandelt wird, auch das Sehvermögen, denn gutes Sehen hängt von einer ausreichenden Sauerstoftversorgung des Körpers ab".
5. Der Aufbau des organischen Germaniums, ein mit vielen negativen Sauerstoffionen verbundenes kristallines Gitternetz, soll den Sauerstoff ersetzen können und die Anziehung und Eliminierung säuernder Wasserstoffionen ? und damit die Entgiftung des Blutes ? ermöglichen.
Während des oxidativen Stoffwechselswerden beim Elektronentransport die Elektronen über Elektronen­kzeptoren transportiert und bilden schließlich in der Kombination Wasserstoff und Sauerstoff Wasser. Bei Sauerstoffmangel kann der Elektronenverlust zu einer Akkumulation von positiven Wasserstoffionen führen, die dann eine Ansäuerung des Blutes bewirkt. Ge-132 besitzt negativ geladene Sauerstoffionen, die diese Wasserstoffionen beseitigen und damit das Blut entgiften.
6. Da das organische Germanium Elektronen transportiert, kann es während des oxidativen Metabolismus als Elektronen-Abfluß dienen und die Energieproduktion des Körpers ohne zusätzliche Sauerstoffaufnahme unterstützen. Das Elektronentransportsystem kann mit einer Löschkette verglichen werden. Bei einem Mangel an Elektronenakzeptoren kommt der gesamte Prozeß zum Stillstand, genau wie bei einer Löschkette, in der der Wassereimer nicht weitergereicht werden kann, weil eine Person fehlt. Organisches Germanium hat sich als hervorragender Elektronenüberträger erwiesen; es leistet daher einen großen Beitrag zur Wirksamkeit des gesamten oxidativen Prozesses, bei dem letztendlich Energie für den Körper produziert wird.
Persönliche Beobachtung (G. Schaffar): - Germanium beeinflusst die Sehleistung ausgesprochen positiv, das bestätigen auch viele Klienten.- soll eine zentrale Rolle bei der Immunabwehr spielen, da es die Interferonsynthese stimuliert - wird zur Therapie von Tumorerkrankungen eingesetzt. Kommt in manchen Heilwässern vor (z.B. Lourdes). Durchschnittlicher Bedarf: 1-3mg; 
Keine Nebenwirkungen auch bei Überdosierung.- Bindet Schwermetalle, - heilt krankhaft veränderte rote Blutkörperchen - bessere Sauerstoffversorgung, schmerzlindernd, gut bei Arthritis- und in der Krebstherapie.
Indikationen: Rheumathoide Arthritis, Rheumatismus, Multiple Sklerose, Krebs (Colon, Prostata, Brust, Lunge, Ovarien, cervikal), Leukämie, Asthma, Diabetes, Malaria, senile Osteoporose, Depression, Psychose, Schizophrenie, Schmerzen, Erkranken des Verdauungstraktes (Gastritis, Ulcera), Influenza, Kreislauferkrankungen (Angina, Hochdruck, Arteriosklerose, Appoplexie, Infarkt), Parkinson, Cerebralsklerose, Hauterkrankungen, Epilepsie, Alterserkrankungen, Amyloidose, Myelo-Optico-Neuropathie, Augenerkrankungen (Glaukom, Cataract, Retina Ablösung, Entzündungen der Retina und des optischen Nerven, Behcet), Candida albicans.
Germanium wirkt Antimutagen, auch radioaktiver Strahlung gegenüber, entgiftet den Körper von Schwermetallen. Auch gegen die Nebenwirkungen von Kobaltbestrahlungen wirken 300mg/Tag, nach einleitenden 100mg, sehr gut. Es wirk schmerzlindernd bei Carcinompatienten, Rheuma und Angina.  





Germanium [Ge]

Germanium
empfehlenswert als zusätzliche antioxidative Abschirmung
Vitamin C (1000 mg mindestens)
Vitamin E (400 IE - zur Unterstützung des Vitamin C)
Selen
Beta-Carotin
 

 

 

Detailinformation

Persönliche Beobachtung (G. Schaffar): Germanium beeinflusst die Sehleistung ausgesprochen positiv (bei G. Schaffar 0,75 Dioptrien weniger in 2 Monaten), das bestätigen auch viele Klienten.
Soll eine zentrale Rolle bei der Immunabwehr spielen, da es die Interferonsynthese stimuliert - wird zur Therapie von Tumorerkrankungen eingesetzt. Kommt in manchen Heilwässern vor (z.B. Lourdes). Durchschnittlicher Bedarf: 1-3mg; keine Nebenwirkungen auch bei Überdosierung.[B12] Bindet Schwermetalle, heilt krankhaft veränderte rote Blutkörperchen - bessere Sauerstoffversorgung, schmerzlindernd, gut bei Arthritis- und in der Krebstherapie. Burgerstein empfiehlt 6mg elementares Germanium als Nahrungsergänzung, therapeutisch werden 60-240mg während einiger Wochen bis Monate eingesetzt.

_____________________________________

 

Melvyn R. Werbach M.D. - Nutritional Influences on Illnes, 2 Auflage

Germaniumerwähnungen in diesem Buch über orthomolekulare Medizin (ca. 800 Seiten)
AIDS - HIV: Germanium (organisch) kann helfen (2 Artikel, davon eine Doppelblindstudie)
Krebs: Germanium (Ge-132) kann Wachstum von Tumoren stoppen (2 Studien)
chronisches Müdigkeitssyndrom: Germanium kann helfen (2 Studien)
Immundepression, Abwehrschwäche: Germanium kann halfen (2 Studien)
Osteoporose: Germanium kann helfen (1 experimentelle Studie)
Schmerz: Germanium kann durch Förderung der Morphinanalgesie helfen (1 Studie mit Tierexperiment)

Germanium Sandra Goodman Ph.D.; Germanium The health and life enhancer; Thorsons, 1988

Germanium wirkt Antimutagen, auch radioaktiver Strahlung gegenüber, entgiftet den Körper von Schwermetallen. Auch gegen die Nebenwirkungen von Kobaltbestrahlungen wirken 300mg/Tag, nach einleitenden 100mg, sehr gut. Es wirkt schmerzlindernd bei Carcinompatienten, Rheuma und Angina.
Substanzen: Ge-132 (Carboxylethylgermaniumsesquioxide) (Japan) und Sanumgerman (D) sind etwa gleichwertig; Spirogermanium hat einige Nebenwirkungen. Germaniumdioxid und alle anderen anorganischen Ge-Verbindungen sind wahrscheinlich giftig!
Dosierungen von Sanumgerman und Ge-132: 20mg - 1500mg; bei schwerwiegenden Erkrankungen wird meist 500mg bis 1000mg/Tag gegeben, nach anderen Quellen bei Carzinompatienten z.B. 1000 bis 5000mg.
In Europa werden meist 200-1200mg/Tag gegeben; als unterstes Limit ab dem Wirkungen zu erzielen sind ist 20mg anzusehen. Keine Toxizität bis 3.4g/kg (Maus) und 10g/kg (Ratten).
Dr. Asai führt die überwältigende Wirkung von organischem Germanium auf dessen Eigenschaft zurück, die Sauerstoffverwendung in den Zellen wesentlich effizienter zu gestalten. Der Autor verschweigt aber auch nicht die Wichtigkeit der richtigen Einstellung des Säure-Basen-Gleichgewichtes (Entsäuerung) und der emotionellen Einstellung der Patienten.
Einige Effekte, die von Dr. Asai beschrieben werden:
"Sein" Ge-132 ist absolut ungiftig - Dr. Asai ist deshalb der Meinung, dass es kein Medikament ist
er selbst wird von einer sehr schweren Rheumaerkrankung geheilt
Pflanzen blühen auf
Reispflanzen widerstehen sehr kalten Temperaturen
der Einsatz in der Tierbehandlung ist extrem erfolgreich
Risikoschwangerschaften verliefen normal
Germanium reguliert die Cholesterinmenge im Blut (Tierversuch)
das Auftreten der Amyloidose  wird durch Germanium verhindert.
Der Begriff Amyloidose wird verwendet, um eine Anzahl von Eiweißablagerungskrankheiten zu beschreiben, bei denen Eiweißmoleküle sich in einer geordneten Struktur aneinander ordnen und dabei charakteristische Faserstrukturen, sog. Fibrillen bilden. Diese Fibrillen lagern sich außerhalb der Zellen ab.
in vielen Fällen regt Germanium die körpereigene Produktion von Interferon an.
Erfolgreiche Einsatzgebiete von Germanium wie sie von Dr. Asai (bzw. von ihm zitierte Dr. Takahiro Tanaka und Dr. Okazawa) beschrieben werden:
Atope Dermatitis - 4x20mg/kg Körpergewicht
retrobulbäre Neuritis, völlige Blindheit - 2x40mg/kg Körpergewicht + Germaniumaugentropfen
subakute Neuropathie - 2x40mg/kg
Nephrose - 3x30mg/kg
Degeneration des Kleinhirns - 2x40mg/kg
Hepatom (ein echtes Neoplasma der Leberzellen; gutartig als Leberzelladenom, bösartig als Leberzellkarzinom. - - 3x35mg/kg + Injektionen + Zäpfchen
Beck'sche Krankheit - 1,5g
Leberfehlfunktion (z.B. Zirrhose) und Serumhepatitis
Apoplexie, Schlaganfall: Germanium-Lösung durch Mund oder Nase binnen 6 Stunden zuführen.
Reynaud’sche Krankheit. Gliedmaßen werden von Gangränen aufgefressen, was zur Amputation führt.
Augenkrankheiten: Germanium verjüngt die Netzhautgefäße, so dass Starerkrankungen geheilt werden können.
Hypertonie/Bluthochdruck: Der Blutdruck wird nur normalisiert und sinkt durch höhere Dosen nicht weiter.
Frauen in der Menopause: Menstruation kann wieder auftreten bzw. Klimakteriumsprobleme verschwinden
Prostata - 800mg
Dr. Asai berichtet, dass Germanium bei Magengeschwüren keine Wirkung hat
Herzinfarkt - Angina pectoris
Warzen verschwinden
Gesichtsfarbe normalisiert sich
Magengeschwüre und Hämorrhoiden verschwinden nach anfänglicher Verschlechterung (Dr. Okazawa)
Gehirnthrombose
Schwerhörigkeit
Geisteskrankheiten, Lernstörungen, Demenz, Depression (das Gehirn verbraucht 20-30% des gesamten Sauerstoffes)!
Germanium verringert die Viskosität des Blutes - daher bessere Kapillardurchblutung
Pneumonie
Asthma
Diabetes
Schutz gegen die Auswirkungen der Umweltverschmutzung (Hg, Cd): vorbeugende Wirkung bei Hg-Vergiftung, Verstärkung der Schwermetallausscheidung (Tierversuche)
Gehirnerweichung
Tinnitus

Germanium und Schmerz

Germanium scheint in höheren Dosen Schmerzen zumindest stark zu reduzieren, wenn nicht aufzuheben. Dr. Asai schreibt: "gibt man einen vor Schmerzen sich buchstäblich windenden Patienten 3-4g Germanium, so hört der Schmerz nach 15 bis 20 Minuten auf. Immer wieder habe ich es bei Krebspatienten im Endstadium erlebt, dass die Qual wie durch Magie endet, und sie in Frieden von dieser Welt gehen durften."

Germanium und Krebs

kann mitunter Krebs einschmelzen
macht schmerzfrei
kann Metastasenbildung vermeiden (Dr. Haruo Sato - Universität Tohuku) wenn nicht verhindern
Statistik vorhanden für Lungenkrebs (21 Fälle) - 500mg
Dr. Asai selbst bekam Kehlkopfkrebs der konventionell operativ entfernt wurde (nur der Tumor), er wehrte sich aber gegen Bestrahlungen und vertraute voll auf "sein" Germanium und besiegte, wie seine Klienten, erfolgreich den Krebs.
Leukämie - 500mg

Nebenwirkungen

Dr. Asai ist der Meinung, dass es keine Nebenwirkungen gibt. Alleine die Entgiftungsfunktion von Ge-132 ist es, die zeitweise zu Beschwerden führt. Die Symptome verschwinden, laut Dr. Asai, nach etwa 3 Tagen bis 2 Wochen.
Urin kann stark riechen / gefärbt sein
Stuhl kann stark riechen und/oder dünnflüssig werden
die Transpiration kann störend sein
Hautausschläge durch den Giftstofftransport durch die Haut
bei Arthritis können die Schmerzen zunächst größer werden

Kinetik des Germaniums

Zwei Stunden nach der Verabreichung ist der Gehalt im Blutplasma am höchsten. Germanium wird innerhalb von 3 Tagen, hauptsächlich über die Niere wieder ausgeschieden.

Dr.med. Karl Konrad Windstosser, "Praxis der ganzheitlichen Therapie Krebs", Kapitel 18.3 Die für den Krebskranken wichtigen Elektrolyte und Metalle

Auch Germanium zählt zu den krebsrelevanten Elementen. Es wurde 1886 von WINKLER entdeckt und bekam seinen Namen im damaligen nationalen Überschwang. Der japanische Germaniumforscher ASAI stellte es in verschiedenen Heilquellen seiner Heimat, außerdem auch im Wasser von Lourdes fest. Es findet sich in Spuren in mehreren deutschen Mineralwässern, besonders in der schon immer bei Krebsleiden empfohlenen Dunarisquelle aus Daun in der Eifel, aber auch in der extrem mineralarmen Haderheckquelle in Königstein. Germanium ist in fast allen Lebensmitteln vorhanden, in allen Getreidearten, besonders auch in Zwiebeln und Lauch, ferner in verschiedenen Heilpflanzen, mit 0,03 mg% als Mittelwert maximal in der Ginsengwurzel. Die normale orale Aufnahme variiert zwischen 3 mg/d bei kohlenhydratreicher ovolaktovegetabiler Kost und 1 mg/d bei kohlenhydratarmer eiweißreicher Durchschnittskost. Eine besonders hohe Germaniumkonzentration, nämlich 100 - 200 mg%, kann pharmazeutisch in Hefekulturen erreicht werden, wie wir das gleich bei Selen noch hören.
Mit Germanium gefütterte Tiere zeigen eine bemerkenswerte Resistenz gegen überimpfte oder mit Methylcholanthren induzierte Tumore. Man bringt dies mit der Beteiligung dieses Elementes an immunkompetenten Schritten des Enzymstoffwechsels und der Sauerstoffverwertung in Verbindung, wobei besonders die germaniumabhängige Glatathion-Peroxidase eine wichtige Rolle spielt. Es gibt darüber umfangreiche wissenschaftliche Literatur, die Sie bei der Firma anfordern können, die sich in der Bundesrepublik am intensivsten mit der Germaniumfrage beschäftigt hat, Sanum-Kehlbeck GmbH in 2812 Hoya. Das dort hergestellte und in der Tumortherapie bzw. -prophylaxe verwendete Präparat heißt Sanumgerman. Es enthält ein komplexes organisches Salz von Germanium als Natrium-Zitrat, -Askorbat und -Succinat in Trinkampullen zu 100 mg. Klinische Überprüfungen mit positiven Ergebnissen liegen reichlich vor, unangenehme Nebenwirkungen werden nicht beobachtet. Eine gewisse Dämpfung der Psychomotorik ist in manchen Fällen nicht unerwünscht.
ACHTUNG bei Preisvergleich: Ge-132 (Carboxylethylgermaniumsesquioxide) enthält 42% Germanium; Sanumgerman nur 17%, Germaniumlactozitrat 10%!
Bei Einnahme von therapeutischen Dosen von Germanium wird oft von einem warmen, prickelnden Gefühl berichtet.
Joel Wallach writes: "Germanium functions by increasing the oxygen flow into cells from the blood (cancer cells do not like high levels of oxygen), increases macrophage (scavenger cells) activity, increases the number of antibody forming cells, T-cells, B-lymphocytes and killer cells and induces the body to produce interferon!!! Can be used as prevention or in therapy programs."

Literatur:
Kazuhiko Asai:
"Organisches Germanium"

(Eine Hoffnung für viele Kranke)
Semmelweis-Verlag, D - 27316 Hoya, 150 Seiten, ca. 30,- EUR,
ISBN 3-925524-04-5
Besprechung von Heike Görner
Es hört sich ja sehr utopisch an, aber die empirischen Forschungsergebnisse sprechen für sich: Ein japanischer Wissenschaftler hat ein Mittel gegen nahezu alle Krankenheiten - vor allem aber gegen Krebs - gefunden, die die Menschen auf diesem Erdball plagen. Das beste daran ist aber, daß dieses Mittel keinerlei Nebenwirkungen aufweist - weil es gar kein Medikament ist.
Organisches Germanium kommt gehäuft in altbekannten Heilpflanzen vor, wie z.B. Ginseng oder Knoblauch. In der Industrie ist die Verwendung von Germanium als Halbleiter schon lange bekannt. Diese Eigenschaft hat seit den 40er Jahren Dr. Asai, ein japanischer Naturwissenschaftler, intensiv erforscht.
Organisches Germanium hat die Fähigkeit, Sauerstoff an sich zu binden und diesen in alle, bis zu den kleinsten Körpergefäßen zu transportieren. Dort wird der Sauerstoff in die Gefäße und das Gewebe abgegeben. Das organische Germanium wird aber wieder innerhalb von zwanzig Stunden ausgeschieden.
Natürlich braucht man ein tiefes Verständnis der gesamten Körperfunktionen und Zusammenhänge, um zu erkennen, wie intensiv organisches Germanium wirkt, warum es überhaupt keine Nebenwirkungen hat und warum die unterschiedlichsten Krankheiten, die schulmedizinisch scheinbar nichts miteinander zu tun haben, geheilt werden.
Dr. Asai, der Gründer der Germanium-Klinik in Japan, beschreibt wissenschaftlich, aber anschaulich, die Wirkungsweise von organischem Germanium. In einer Reihe von Untersuchungen und Studien, auch in einem Selbstversuch, denn Dr. Asai erkrankte selber an Krebs, stellt er den Gesundungsverlauf (!) während und nach der Germaniumtherapie dar. 
Organisches Germanium - Die lichte Brücke zum ICH

Kaum jemand in Deutschland kennt Germanium, manch einer weiß vielleicht noch, daß es ein Element ist, das Germanium in der Mikroelektronik als Halbleiter Verwendung findet. Doch fast niemand weiß davon, daß organisches Germanium seit über 30 Jahren zur Behandlung unterschiedlichster Krankheiten eingesetzt wird - mit Forschungsergebnissen, die aufhorchen lassen.

Krebs- und AIDS-Kliniken in den vereinigten Staaten, die Patienten mit organisches Germanium heilen sind Realität. In Japan gab es eine intensive Foschung zum Thema organisches Germanium, aber auch in Deutschland wurde Forschung an dem Element betrieben, das seinen Namen dem deutschen Entdecker Clemens Winkler zu verdanken hat. Das Wissen darum blieb aber in Insiderkreisen, auferlegte Werbeverbote durch die Mächtigen taten ihr eigenes. In der EU hat die Pharmaindustrie den Handel zu verhindern gewußt. Was ist organisches Germanium, wie wirkt organisches Germanium, woher bekomme ich organisches Germanium?
Sanumgerman / Sanumgermanium kommt aus Deutschland und wird nur für den Export verwendet.
GE 132 ( Ge132 ) ein organisches Germanium aus den USA ist wesentlich konzentrierter aber eben auch nur in der USA erhältlich. Wo kann ich organisches Germanium bekommen, was für Bedingungen muss ich erfüllen um organisches Germanium zu erhalten? All diese Fragen werden in dem Buch: Organisches Germanium - die lichte Brücke zum ICH behandelt.
 


Zu beziehen über folgenden Link: Qualität ist sehr gut:




http://www.organisches-germanium.info/germanium.pdf

http://www.germanium-deutschland.de/