Samstag, 25. August 2012

Die Rick Simpson Story Hanföl THC

Die Rick Simpson Story – Hanf als Medizin gegen Krebs 

von Gesundheitsapostel

Eine Dokumentation von Rick Simpson über die Universal-Pflanze Hanf als wirksame Medizin gegen Krebs und viele andere Krankheiten.



Bis vor etwa 85 Jahren wurden Hanf-Medikamente in der ganzen Welt genutzt. Viele Arznei-Hersteller produzierten Hanf-Medikamente für viele Jahrzehnte von 1800 bis Anfang 1900. Als jedoch die große Pharmaindustrie entstand, verlor sich das Interesse an der Herstellung dieser wirksamen Hanf-Medizin.
Es ist wie mit allen Dingen die wirklich helfen können: Die Pharmaindustrie hat kein Interesse an Heilpflanzen, die sich nicht patentieren lassen und die Menschen gesund erhalten.

In der Dokumentation wird erzählt, wie viele Menschen mit verschiedenen Krebsarten – auch solche im Endstadium – mit Hanföl wieder völlig gesund wurden.





 Homepage vom Rick Simpson:  http://www.phoenixtears.ca/


Bei einer Gerichtsverhandlung vor dem obersten Gerichtshof wurde Rick Simpson wegen des Besitzes und des Handels mit Hanf schuldig gesprochen – obwohl er vor dem Anbau eine Abteilung der regionalen Polizei über den medizinischen Anbau benachrichtigt hatte. Zur Verhandlung bestätigten außerdem 6 Polizeioffiziere, dass Rick Simpson nicht in das Bild eines (Drogen-)Händlers passt. Weiter waren 10 Patienten sowie 6 Ärzte anwesend und bereit als Zeuge für Rick Simpson auszusagen, jedoch wurde allen die Aussage vom Gericht verweigert. Warum wohl?

Hanf gilt als eine der wertvollsten Pflanzen überhaupt. Diese Pflanze stellt nicht “nur” eine wirksame Medizin dar – sie lässt sich auch als Rohstoff für zahlreiche Produkte und Materialien einsetzen. Man könnte zahlreiche giftige, umweltschädliche Stoffe einfach durch Hanf ersetzen.
Daran hat die Industrie jedoch kein Interesse und da Politik und Gesetze von der Industrie gemacht werden, wird Hanf seit vielen Jahren nur als Drogen-Kraut verunglimpft.

.

  Deutsche Übersetzung 

 http://dotsub.com/view/fc4e051a-1709-4e63-8a2c-912b09486c9f?utm_source=player&utm_medium=embed



Deutsche Info über Hanföl und deren Anwendung

http://www.cannabis-med.org/german/download/magazin.pdf


Rick Simpson Croatia Seminar 2011 FORBIDDEN CURE (Full Version)

 

Weiterführende Links:

http://www.opencannabis.net/blog/877_krebs-heilen-mit-hanfl.html

http://www.cannabis-med.org/index.php?lng=de

http://www.cannabis-med.org/german/download/magazin.pdf

http://www.overunity.de/871/hanfoel-haschischoel-mit-hohem-thc-anteil-als-krebs-bekaempfungs-therapie/15/



Pharmaindustrie

“Ich habe Menschen bestochen”

John Rengen hat über dreißig Jahre für die “Globalplayer” in der Pharmabranche gearbeitet. Jetzt packt er aus und gibt einen Einblick in die schmutzige Trickkiste der Pharmaindustrie. Korruption, Bestechung und das Verschwindenlassen von unerwünschten Studienergebnissen gehören zum Geschäft.
 
 
INTERVIEW ELKE BRÜSER

taz: Haben Sie früher auch schlecht geträumt?
John Rengen: Nein. Ich habe gut gelebt.

Woher kommen jetzt die Albträume?
Ich war über dreißig Jahre korrupt, habe Menschen bestochen und die Manipulation von Daten gedeckt.

Da sind Sie nicht der Einzige.
Klar. Aber es geht hier um kranke Menschen beziehungsweise um Menschen, die durch diese Präparate erst richtig krank werden oder sich umbringen oder andere gefährden.

Wie meinen Sie das?
Es ist kein Geheimnis, dass Arzneimittelstudien, die schlecht ausgehen, oft nicht veröffentlich werden. Sie werden auch nicht den Behörden vorgelegt, die etwa über die Zulassung eines Medikaments entscheiden. Sie verschwinden einfach in den Schubladen der Firmen.

Fluoxetin kann nicht nur Angst, Nervosität und Schlaflosigkeit herbeiführen, es besteht auch das Risiko von aggressivem Verhalten und konkreten Suizidgedanken, weil depressive Patienten durch den selektiven Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer aktiviert werden. Wussten Sie das schon damals?
Ja, solche negative Effekte waren bekannt.

Und die alarmierenden Daten wurden unterdrückt?
Ja. Sie wurden jedenfalls nicht weiter verfolgt, um die Zulassung nicht zu gefährden.

Kürzlich hat der medizinische Informationsdienst “arznei-telegramm” geschrieben, dass eine Pharmafirma acht Studien auf den Weg bringen muss, damit sie zwei positive erhält. Die braucht sie, um die Zulassungsbehörden vom Nutzen ihres neuen Mittels zu überzeugen. Stimmt das?
Im Prinzip ja. Nur dass jedes Land sein eigenes Süppchen kocht. Auch innerhalb der EU werden in den einzelnen Staaten unterschiedliche Kriterien angelegt – trotz einer europäischen Arzneimittelbehörde. Und dennoch schielt die eine Zulassungsbehörde auf die andere.

Was heißt das?
Ich war in Schweden acht Jahre lang Geschäftsführer von Eli Lilly und sollte dafür sorgen, dass Fluoxetin dort auf den Markt kommt. Das war wichtig für die Firma, denn damals war das Mittel nur in Belgien zugelassen. Schweden ist schon wegen des Nobelpreises ein renommiertes Land und die Psychiatrie genoss hohes Ansehen. In Deutschland hatte die zuständige Behörde, damals das Bundesgesundheitsamt, Einwände gegen die Zulassung von Fluoxetin. Gar nicht gut für die Firma.

Was war Ihr Job?
Ich kümmerte mich darum, dass es positiv ausgehende Studien gab. In Schweden reichte es nicht, dass irgendwo auf der Welt solche Studien gemacht worden waren, das nationale Zulassungsprozedere verlangte auch lokale Studien. Welche aus Schweden.

Und was lässt Sie heute schlecht schlafen?
Die Methoden, die ich anwandte. Sie waren damals jedenfalls in Schweden neu. Es war schlicht Bestechung. Ich schloss so etwas wie Freundschaft mit sogenannten Meinungsbildnern oder solchen, die es werden wollten. Und ich brachte sie dazu, Nebenwirkungen in ihren Beiträgen zu unterdrücken und ein positives Votum abzugeben.

Ein leichter Job?
Nicht unbedingt. Aber ich habe Pharmakologie und Medizin studiert. War in jungen Jahren Popsänger und meine Lehrjahre bei Lilly hatten mich zum Genießer gemacht. Ich habe die Fachleute, die wir brauchten, geprofiled: Hobbys, Kinder, Vorlieben der Frau. Das ließ sich alles bedienen. Ich arrangierte Gourmetessen in Nobelrestaurants, am Nebentisch die schwedische Königin, exquisite Weinproben, Symposien in den Tropen. Schweden mögen das. Der Winter ist lang und dunkel. Ich fand die richtigen Jazzkeller, sang auch mal selbst und bezahlte die Prostituierten.

Floss auch Geld?
Ja, auch. Aber in Schweden war die Vermögenssteuer extrem hoch. Da muss man sich auch andere Sachen einfallen lassen. Eine Studie mit guten Resultaten, die hat uns damals etwa 10.000 Dollar gekostet. Das war vor mehr als zwanzig Jahren eine Menge Geld. Und eigentlich nur das Taschengeld, denn der Herr Professor bekam von Lilly auch noch die Zusage für eine Langzeitstudie. Das bringt Geld in die Klinik und nützt dem Renommee.

Kennen Sie das Ergebnis der Studie?
Nein, ich gehe davon aus, dass es keine gibt.

Wurde Fluoxetin in Schweden zugelassen?
Nie.

Dann waren Sie also erfolglos?
Nein, denn ich habe für einen guten Preis gesorgt. Der war dann maßgeblich für andere Länder. Das läuft in Schweden nämlich so: Bereits vor der endgültigen Zulassung verhandelt die Pharmafirma mit der Wirtschaftsbehörde über den zukünftigen Preis des Präparats. Mit 1,20 US-Dollar pro Tagesdosis von 20 Milligramm in der Achtzigerjahren, fiel der ansehnlich aus. Eine gute Verhandlungsbasis für den Konzern auf dem Weltmarkt.

Es hat aber lange gedauert, bis sich Ihr schlechtes Gewissen gemeldet hat.
Leider, sage ich heute. Allerdings habe ich schon früher einiges versucht.

Oder wollen Sie sich rächen, weil Lilly Sie gefeuert hat. Ohne Anerkennung Ihrer Dienste, ohne Rentenansprüche?
Nein, das ist nicht der Grund, obwohl sie mich gelinkt haben. Ich wurde nach Puerto Rico befördert und einen Monat später fristlos entlassen. Das hätte man in Schweden nicht so machen können. Es hätte die Firma sehr viel Geld gekostet.

Warum prangern Sie erst jetzt die Pharmaindustrie an. Sie wussten doch schon früher, dass Gesetze umgangen und gebrochen werden. Auf Kosten von Patienten.
Ich steckte mein halbes Leben in diesem Betrieb. Ich habe auch für Novo Nordisk gearbeitet und von Florida aus europäische Arzneimittelfirmen vertreten. Ich war skrupellos und egozentrisch. Es ging mir nur um meinen Erfolg.

Und jetzt packen Sie aus.
Ich habe angefangen.

Warum?
Mein kleiner Sohn. Ich sehe ihn aufwachsen und sehe die Welt mit anderen Augen.

Also späte Reue? Durch die Unschuld eines Kindes? Oder eine Beichte am Lebensende? Sie haben einen Herzschrittmacher, haben Diabetes und Ihr Sohn könnte Ihr Enkel sein.
Wissen Sie, mir geht es nicht mehr um die Vergangenheit. Ich bin auch kein Nestbeschmutzer. Mir geht es um die Gegenwart und die Zukunft.
Wie das? 

Kürzlich stieß ich auf diese Werbung von Lilly in Eltern. Lilly vermarktet auch ein sogenanntes ADHS-Medikament. Gedacht für Kinder, die überaktiv sind und extrem unaufmerksam. Aber so wie Lilly die Anzeigen macht, da werden Eltern erst auf die Idee gebracht, dass ihr Kind – zappelig in der Schule, nicht so erfolgreich wie erwartet, mit den Gedanken oft woanders – ADHS hat. Eli Lilly rückt mit einer Art Fragebogen Verhaltensauffälligkeiten in die Nähe einer Krankheit, für die die Firma eine Pille hat – eine Krankheit, die ich übrigens für eine Erfindung halte. Direkt werben darf sie in Deutschland nicht für ihr Präparat. Das ist hier zum Glück verboten, da das Mittel verschreibungspflichtig ist.

Worauf wollen Sie hinaus? 
Da ich weiß, wie Studien zu Psychopharmaka zustande kommen, kann ich nur sagen Vorsicht. Geht mit euren Kindern Fußball spielen oder Schlittschuh laufen, lasst den Fernseher aus und macht bitte nicht den Taxifahrer für sie. Etwa morgens direkt vor der Schule absetzen.

Gibt es Studien, die zeigen, dass sogenannte ADHS-Kinder dann besser klar kommen?
Schön wär’s. Aber wer soll die bezahlen? Pharmafirmen?

Quelle: taz.de
Literatur von John Rengen:

Codex Alimetarius


Von Fritz Loindl 


Gesundheit und Krankheit sind ein weiter Bereich und haben großes Potential für gute Geschäfte und Profite. Fast unmittelbar dazu gehören natürlich auch die gesamte Lebensmittelerzeugung, -Verarbeitung und -Handel. Dies alles sind hervorragende Geschäftsfelder für Pharma und Chemiekonzerne, wie man ja inzwischen weltweit sehen kann. Fast in allen Bereichen des Lebens, sozusagen "von der Wiege bis zur Bahre" verdienen diese Konzerne sehr viel Geld. 

Globale Verwaltungseinheiten wie EU oder WHO machen die Einflussnahme für diese Interessen natürlich einfach, und so kommen nach und nach Dinge zu Tage, welche wir noch vor 10 Jahren für unmöglich gehalten hätten. 

Eine Bestrebung sich noch mehr Macht anzueignen und abzusichern ist auch der Codex Alimentarius, welcher schon sehr lange in Vorbereitung ist. Es geht hier um ein Vertragswerk, welches diese genannten Bereiche reglementieren und kontrollieren soll. Nach außen ist dieser Codex darauf ausgerichtet den Verbraucher zu schützen, in Wahrheit geht es aber um die Kontrolle, Einfluss und Macht diverser Kreise. Pharmakonzerne agieren inzwischen immer dreister und unverblümter. Der gesamte Lebensmittelsektor und Medizin (auch oder gerade alternative Medizin wie Homöopathie udgl.) soll diesem Regelwerk unterliegen.
Wie stark der Einfluss von diesen Konzernen ist, dass selbst Regierungen nichts mehr dagegen unternehmen können, gab vor kurzem auch Hr. Seehofer bei einem Interview offenkundig zu. (Hier das kurze 1,5 min. lange Interview mit Hr. Seehofer)
Wir möchten hier vorerst gar nicht auf die Details dieses mehrere Tausend Seiten umfassenden Codex Alimetarius eingehen und ihre Zeit schonen, sondern Ihnen nur ein sehr gutes aussagekräftiges Video vom Vortrag Dr. Lange ans Herz legen, welcher davon berichtet. (siehe unten)

Diese Entwicklung erschreckt natürlich viele Menschen und daher gehen seit geraumer Zeit verstärkt E-Mails zu diesem Thema durch das Internet. Viele Informationen welche dazu versandt werden, entsprechen aber nicht immer der Wahrheit. Es wird hier scheinbar auch bewusst Unwahrheit verbreitet um Verwirrung zu schaffen und um das ganze ins Lächerliche zu ziehen. Wer zum Thema Codex Alimentarius im Internet recherchiert, wird von der Fülle der Informationen fast erschlagen und es ist schwierig sich ein klares Bild zu machen. 

Die Aktion ELIANT www.eliant.eu wird auch immer wieder als Organisation gegen den Codex Alimentarius genannt, welche eine Klage einbringen will. Dies entspricht auch nicht der Wahrheit. Eine Klärung dazu hat ELIANT unter http://eliant.eu/new/dementi/ veröffentlicht.
In Summe ist diese Informationsflut aus teils widersprüchlichen Fakten ein Zeichen, dass es sich dabei um eine sicherlich sehr "heiße Sache" handelt, welche unser aller Aufmerksamkeit bedarf.

Ich hatte vor kurzem die Möglichkeit beim "Alpenparlament" in der Schweiz einen Teil der Vorträge und Aufzeichnungen zu sehen, und eben auch den Vortrag von Dr. Lange über den Codex Alimentarius. Dr. Lange ist Gründer vom "World Institute of Natural Health Sciences" (Welt Institut für Natur-Gesundheits-Wissenschaften" - www.winhs.org ) und seine Ausführungen möchte ich Ihnen besonders ans Herz legen.
Die Seite www.alpenparlament.tv hat gerade gestartet und einige Vorträge sind schon zu sehen, eben auch der über den Codex Alimetarius.



Hier das Interview / Video von Dr. Lange über den "Codex Alimetarius" auf - www.aplenparlament.tv (unter der Rubrik Ernährung)


Einmal in Kraft getreten, sind die Codex-Richtlinien vollkommen unwiderruflich. Die baldige Einführung wurde u. a. für folgende Normen vorgeschlagen:5
  • Alle Mikro-Nährstoffe (wie z. B. Vitamine und Mineralien) sind als Giftstoffe anzusehen und aus allen Lebensmitteln zu entfernen, da der Codex die Verwendung von Nährstoffen zur "Vorbeugung, Behandlung oder Heilung von Leiden oder Krankheiten" untersagt
  • Sämtliche Lebensmittel (einschließlich Bio-Lebensmittel) sind zu bestrahlen, wodurch alle "giftigen" Nährstoffe entfernt werden (es sei denn, Verbraucher können ihre Lebensmittel selbst vor Ort erzeugen). Ein Vorbote dieser Richtlinienangleichung tauchte im August 2008 in den USA auf - nämlich mit der heimlich gefällten Entscheidung, sämtlichen Kopfsalat und Spinat im Namen der öffentlichen Gesundheit und Sicherheit einer Massenbestrahlung zu unterziehen. Wenn der Schutz der Öffentlichkeit das Hauptanliegen der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA ist, warum wurde das Volk nicht über diese neue Praxis informiert?
  • Die genehmigten Nährstoffe werden auf eine von der Codex-Kommission erarbeiteten Positivliste beschränkt. Sie wird so "nützliche" Stoffe enthalten wie Fluorid (3,8 mg pro Tag), das aus ndustrieabfällen erzeugt wird
  • Alle Nährstoffe (z. B. die Vitamine A, B, C und D, sowie Zink und Magnesium), die irgendeine gesundheitsfördernde Wirkung aufweisen, werden in therapeutisch wirksamen Mengen als unzulässig erachtet. Sie sind anteilsmäßig so zu reduzieren, dass ihre Wirkung für die Gesundheit vernachlässigbar wird
  • Die Untergrenze wird auf nur 15 Prozent der empfohlenen Verzehrmenge (RDA) festgesetzt.6 Selbst mit Rezept wird niemand mehr auf der Welt solche Nährstoffe in therapeutisch wirksamen Mengen bekommen können.
Die im Codex potentiell erlaubten und für sicher befundenen Nährstoffmengen sind noch nicht festgesetzt. Hier sind einige Beispiele, was möglicherweise kommen wird (beruhend auf dem derzeitigen EU-System):
  • Niacin: Obergrenze von 34 μg pro Tag (die wirksame Tagesdosis liegt aber zwischen 2.000 und 3.000 μg)
  • Vitamin C: Obergrenze von 65-225 μg pro Tag (die wirksame Tagesdosis liegt zwischen 6.000 und 10.000 μg)
  • Vitamin D: Obergrenze von 5 μg pro Tag (die wirksame Tagesdosis liegt zwischen 6.000 und 10.000 μg)
  • Vitamin E: Obergrenze von 15 IE (Internationale Einheiten) Alpha-Tocopherol pro Tag, obwohl Alpha-Tocopherol an sich als zellschädigend gilt und für den menschlichen Körper giftig ist. (Die wirksame Tagesdosis gemischter Tocopherole liegt zwischen 10.000 und 12.000 IE)
  • Es wird aller Wahrscheinlichkeit nach unzulässig werden, in Ernährungsfragen in irgendeiner Form Rat zu erteilen. Das beinhaltet auch schriftliche Artikel in Zeitschriften oder im Internet sowie mündlichen Rat an Freunde, Familienmitglieder oder sonst jemanden. Die Verordnung erstreckt sich auf alle Formen der Berichterstattung über Vitamine und Mineralstoffe und auf Ernährungsberatungen. Solche Informationen könnten als versteckte Handelsschranke angesehen werden und Wirtschaftssanktionen für das betreffende Land nach sich ziehen
  • Weltweit sind alle Milchkühe mit dem genmanipulierten rekombinanten Rinderwachstumshormon der Firma Monsanto zu behandeln
  • Alle Tiere, die der Lebensmittelerzeugung dienen, sind mit starken Antibiotika und körperfremden Wachstumshormonen zu behandeln
  • Krebserregende und tödliche organische Pestizide werden wieder in erhöhten Mengen in Lebensmitteln erlaubt sein. Darunter sind sieben der zwölf Gefährlichsten (z. B. Hexachlorbenzol, Toxaphen und Aldrin), die auf der Stockholmer Konvention für langlebige organische Schadstoffe im Jahre 2001 von 176 Staaten - auch den USA - verboten wurden7
  • Der Codex wird gefährliche und giftige Mengen von Aflatoxin in Trinkmilch - 0,5 ppb (Teile pro Milliarde) - gestatten. Aflatoxin entsteht in Tierfutter, das bei der Lagerung verschimmelt ist. Es handelt sich um die zweitstärkste (nicht mit Strahlung zusammenhängende) Krebs erregende Substanz die wir kennen
  • Die Anwendung von Wachstumshormonen und Antibiotika wird für alle Viehbestände, Geflügelarten und im Wasser gezüchteten Tiere, die für den menschlichen Verzehr bestimmt sind, vorgeschrieben
  • Der weltweite Einsatz ungekennzeichneter genmanipulierter Organismen in Feldfrüchten, Tieren, Fischen und Pflanzen wird vorgeschrieben
  • Es werden erhöhte Mengen von für Menschen und Tiere giftigen Pestizid- und Insektizidrückständen zugelassen


Es ist lehrreich, sich einmal den Vitamin-Markt im heutigen Deutschland anzusehen; hier kann man einen Eindruck davon gewinnen, wie die Dinge liegen würden, wenn die Pläne von Codex angenommen werden. Bis 1996 konnte man in Deutschland rezeptfrei 500-mg Vitamin C- Tabletten kaufen, wie man es in den USA auch kann. Jetzt beträgt die höchste Dosierung, die in Deutschland allgemein erhältlich ist, 200 mg; jegliche höheren Dosierungen werden nur in Apotheken verkauft  zu extrem hohen Preisen. Genauso gehen auch Vitamin E-Kapseln nur bis zu 45 IE und B1 ist auf 2,4 mg begrenzt.

Auch andere Länder gewähren uns eine Vorschau darauf, was möglicherweise auch die Vereinigten Staaten erwartet. In Norwegen werden alle Supplemente, die die RDA übersteigen, als Arzneimittel eingestuft. Viele natürlichen Substanzen sind in Norwegen, wenn überhaupt, nur zu sehr hohen Preisen und auf Rezept erhältlich. Es hat sich bereits ein Schwarzmarkt für Vitamin-Supplemente entwickelt. Und für Europa als Ganzes hat die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft gesagt, dass Kräuter mit medizinischer Wirkung oder mit jedweden Auswirkungen auf physiologische Funktionen Arzneimittel sind und als solche verkauft werden sollten.

Die Medizinierung, die Einstufung als Arzneimittel von Nährstoffzusätzen, wäre vielleicht gar nicht einmal so schlecht, wenn die Medizin- und Pharmaunternehmen die Angewohnheit hätten, im besten Interesse der Öffentlichkeit zu handeln. Aber wer glaubt, dass dies der Fall ist, ist naiv. 


Ein Beispiel für eine definitiv nicht lustige Situation betrifft Folsäure. Der US-amerikanische öffentliche Gesundheitsdienst hatte gebärfähige Frauen geradezu händeringend darum ersucht, Folsäure einzunehmen, um Geburtsdefekte zu verhindern, und dies zwei Jahre, bevor die FDA schließlich eine derartige Kennzeichnung genehmigte. Eine Einnahme von Folsäure vor und während der Schwangerschaft verhindert erwiesenermaßen, dass Babys mit Spina bifida geboren werden, einem Leiden, welches teilweise bis vollständige Lähmung, permanente Missbildung und eine verkürzte Lebensdauer verursacht. Schätzungen besagen, dass in den zwei Jahren, die die FDA sich Zeit gelassen hat, bevor sie eine diesbezügliche Substanzkennzeichnung genehmigte, mehr als 3.500 Kinder mit Spina bifida geboren wurden  eine Tragödie, die hätte verhindert werden können, wenn deren Mütter Folsäure eingenommen hätten. Ein anderes Thema: Heutzutage versuchen viele Menschen, ihren Cholesterinspiegel zu senken, und man sollte meinen, dass eine sichere Methode, dies zu erreichen, von der FDA willkommen geheißen würde. Aber eines der rezeptfrei erhältlichen Kräuterprodukte, welche die FDA zu Arzneimitteln und für  illegal erklären lassen will, ist Cholestin, was aus einer chinesischen Reisart gemacht ist, die mit Hefe gegärt und als Cholesterin-senkendes Mittel verwendet wird. Die FDA hat kürzlich zehn Tonnen dieses Hefereises beschlagnahmt, aber ein Gericht entschied, dass der Hersteller während des laufenden Verfahrens auch weiterhin Cholestin herstellen kann. Cholestin ist ein natürliches Supplement auf der Grundlage eines zweitausend Jahre alten chinesischen Produkts. Das Problem scheint darin zu liegen, dass es den teureren und gefährlicheren rezeptpflichtigen Cholesterinsenkungsmitteln Konkurrenz macht.

Diverse Infos zum Codex Alimetarius

Hier einige Infos zum Codes Alimetarius auf der Seite vom Zentrum der Gesundheit"
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/codex-alimentarius-ia.html


Hier ein kritischer Artikel zu den diversen Meldungen zum Codex A. "Wenn Kritik sich selbst zum Opfer fällt"
http://www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/codex-alimentarius-wenn-kritik-sich-selbst-zum-opfer-fa-llt?context=blog



http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/nochmal-wichtige-informationen-zum-codex-alimentarius

http://www.youtube.com/watch?v=SliRq4jQ2eE&feature=related

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/codex-alimentarius-anschlag-auf-die-volksgesundheit

http://www4ger.dr-rath-foundation.org/GESCHAEFT_MIT_DER_KRANKHEIT/verbot_des_geschaefts_mit_der_krankheit13.html

Die gleichen unglaublichen Vorgänge kulminieren in gentechnischen Manipulationen und sind somit hier in einem Atemzug zu benennen:

http://www.youtube.com/watch?v=dIl_ul97Q9g&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=tGaNxCqLXKA&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=62FmMl3uVBk&feature=related

http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,707075,00.html

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/gen-food-kennzeichnung-ia.html

Donnerstag, 23. August 2012

Hexagonales Wasser

Prof. Dr. Mu Shik Jhon

Hexagonales Wasser - Der Schlüssel zur Gesundheit








Das Buch gibt einen Überblick über die 40-jährige Forschung des koreanischen Wissenschaftlers Professor Dr. MU Shik Jhon, der 2004 unerwartet verstarb.

Prof. Mu Shik Jhon war Ehrenpräsident und Gründungspräsident der Vereinigung der Akademien der Wissenschaften in Asien (AASA) und ehemaliger Präsident der Korean Academy of Science and Technology (KAST). Er war ein weltweit renommierter Experte der statistischen Strömungslehre.

Jhon nannte sein Konzept von strukturiertem Wasser „hexagonales Wasser“, von griechisch „hexa“ (sechs) und „gonia“ (Ecke). Es sind dies Cluster von sechs Wassermolekülen, die sternförmig um ein Zentrum angeordnet sind.

Es ist dies in der Natur ‚rechtsdrehendes’ Quellwasser, in alten Zeiten „heiliges“ Wasser genannt, aus „heiligen“ Quellen - eben weil seine Gesundheitswirkung auf den Menschen enorm ist.




Jhon belegt mit wissenschaftlichen Methoden uraltes Wissen.
Da uns heute in unserem Alltagsleben weder eine heilige Quelle, noch ein Gletscherbach zur Verfügung stehen, ist unsere Frage: Wo bekomme ich für mein biologisches System solches Wasser her? Wenn möglich preiswert! Auch diese Frage ist beantwortet.
 
Hier der Text als PDF zum Herunterladen:
 
 
Hier die Foto-Dokumentation:


Hexagonales Wasser Trinken Sie noch totes Wasser ?

Oder bereiten Sie Ihr Wasser schon mit Twister auf??
Nur gesundes Wasser bildet schöne sechseckige Schneeflocken-ähnlich Kristallen. Schnee Wasser, Wasser in Obst und Gemüse, kaltes Wasser aus Tiefbrunnen und unberührten Bächen -. Alle haben die ideale hexagonalen Struktur.

Leitungswasser bildet keine Kristalle mit hexagonalen Strukturen, selbst wenn es gefroren ist. Von allen Wasser Eigenschaften, ist seine hexagonale Struktur wahrscheinlich die wichtigste, es ist aber auch die empfindlichste. Sie ist leicht durch Umweltschadstoffe, techn.Wasseraufbereitungs Prozesse und ESMOG zerstört.

Die Struktur des Wassers bestimmt unsere Gesundheit Wassermoleküle bestehen aus einem Sauerstoffatom und zwei Wasserstoffatomen (H2O. Die Beziehung zwischen diesen Atomen gibt dem Wasser eine einzigartige elektrische Polarität. Die einzigartige Fähigkeit des Wasser zu bilden und zu transformieren, zu erstellen und wiederherzustellen; einzudringen und alles zu lösen, was es berührt, und Informationen zu sammeln , wo immer es fließt, ist es, was allen Lebewesen ihre vitale Dynamik verleiht. Wassermoleküle binden sich leicht mit anderen Molekülen. Mit anderen Worten, ist das Wasser extrem "gesellig". Es versucht eifrig, sich mit anderen Elementen zu vermischen und nimmt gerne "Anhalter" mit. Dies ist ein großartige Eigenschaft, denn das Wasser assimiliert auch gute Dinge wie nahrhafte Mineralien und lebenswichtigen Sauerstoff, aber es ist weniger gut, wenn es giftige Schadstoffe aufnimmt, schädliche Chemikalien oder krankheitsverursachende Organismen und dies dann in die Blutbahn gelangt!
Hexagon Wasser ist:

Sofort absorbierbar Je kleiner die molekulare Cluster, desto einfacher wird das Wasser in die Zellen eindringen. Eine Möglichkeit, die Größe des Cluster Moleküls zu messen wird durch Kernspinresonanz-Technologie (NMR)ermöglicht. Je niedriger die NMR-Werte, desto kleiner die Cluster. Hexagon Wasser verfügt über ein festen NMR-Wert von nur 42.3Hz *. Normales Leitungswasser, RO-und destilliertes Wasser haben Werte um 128Hz während Mineralwasser zwischen 90 und 100Hz liegt. * National Tsing Hua University Bericht Nr. 0203001 vom GMC 28. März 2002.

Sie können die Absorptionsrate für sich selbst testen. Trinken Sie zwei bis drei Gläser von Hexagon Wasser auf einen Rutsch. Sie werden bemerken, dass Sie nicht das Gefühl haben zu voll zu sein oder übel zu werden, weil Ihr Körper in der Lage ist es sofort zu absorbieren und zu nutzen .

Was ist hexagonales Wasser?
Hexagonales Wasser ist eine spezielle Anordnung der einzelnen Wassermoleküle, wobei sich 6 H2O Einheiten konsequent verknüpfen, um eine ringförmige Struktur zu bilden. Diese einzigartige Anordnung ist die Grundlage eines komplexeren kristallinen Netzwerks, das sich mit zahlreichen anderen hexagonalen Einheiten verbindet .

Jedes Wasser enthält einen bestimmten Prozentsatz dieser hexagonalen Einheiten - einige Quellen mehr als andere. Der Anteil der hexagonalen Einheiten scheint von einer Reihe von Faktoren, einschließlich der energetischen Einflüsse, dem das Wasser ausgesetzt ist, abzuhängen. Zum Beispiel: Chlor, Fluorid und viele Schadstoffe die in der Regel in der kommunalen Wasser-Versorgung gefunden werden, reduzieren die Anzahl der sechseckigen Einheiten. Leitungswasser hat typischerweise einen sehr geringen Prozentsatz an hexagonale Strukturen.

Auf der anderen Seite gibt es eine Reihe von Orten in der Welt, wo das Wasser eine hohe Konzentration hexagonaler Strukturen hat. Viele dieser Orte sind als ". Heilquellen" bekannt (Viele Menschen haben von Lourdes, Frankreich gehört - ein Paradebeispiel) Andere Gegenden sind bekannt, wo Einwohner ein langes krankheitsfreies Leben führen.
Woher wissen wir, das Wasser hexagonal strukturiert ist?
Nuklear Magnet Resonanz (NMR) ist eine der wenigen Methoden, die molekulare Größen überprüfen kann. Die NMR-Analyse zeigt, dass herkömmliche Leitungswasser von großer relativer Molekülmasse Einheiten zusammengesetzt ist (zwischen 12 und 20 einzelne H2O-Einheiten). Diese unorganisierten molekularen Konglomerate sind nicht annähernd so unterstützend von biologischen Funktionen wie hexagonales Wasser, was nachfolgend aufgezeigt wird.

Hexagonales Wasser bewegt sich leicht in der zellulären Umgebung
Es gibt signifikante Hinweise darauf, dass sich hexagonales Wasser in biologischen Organismen mit größerer Leichtigkeit bewegt. Es scheint sich die Aufnahme von Nährstoffen und der Abtransport von Stoffwechselschlacken zu verbessern. (Viele, die über hexagonales Wasser berichten, geben eine reinigende Wirkung im Körper innerhalb von Tagen bis wenigen Wochen an.) Dies kann auf Grund der geringeren Größe der molekularen Einheiten und seiner Fähigkeit, Eintritt und Austritt der zellulären Umgebung mit größerer Leichtigkeit realisiert werden. Es kann auch auf Grund der spezifischen Organisation des hexagonalen Netzwerkes, die zelluläre Kommunikation verbessern und auf andere Strukturen innerhalb biologischer Organismen unterstützend wirken.

Eine gesunde DNA wird grundsätzlich von "Hexagonalem Wasser“ umgeben, während unorganisiertes Wasser um die DNA von erkranktem Gewebe vorhanden ist." - Jhon, MS, The Water Puzzle und die Sechskant-Key Hexagonales Wasser fördert Stoffwechsel-Effizienz
Es gibt auch Hinweise, dass hexagonales Wasser Enzyme aktiviert, das in größerem Maße als gewöhnliches Wasser - und es verbessert die Stoffwechsel-Effizienz. In The Water Puzzle, erklärt Dr. Jhon, warum hexagonales Wasser energetisch stärker ist und warum es die Fähigkeit hat, die Stoffwechsel-Effizienz zu verbessern. Laut seinem Buch, hat hexagonales Wasser die Kapazität, mehr Arbeit zu verrichten und eine größere Menge an Energie im Körper zu übertragen.

Hexagonales Wasser reduziert sich, wie wir altern
Wir wissen, dass die Gesamtmenge an Wasser innerhalb des menschlichen Körpers mit zunehmendem Alter abnimmt, aber es wird auch gezeigt, dass die Menge an Wasser als Sechskant-Struktur abgeschwächt wird. In einer bedeutenden Studie, die in Japan durchgeführt wurde, wurde Magnetic Resonance Imaging verwendet um zu zeigen, dass die Menge des strukturierten Wassers im Körper direkt mit dem Alter korreliert. Die gleiche Studie belegt, dass biologische Moleküle strukturiertes Wasser benötigen, um ihre Funktionen zu erfüllen. Nach den Aufzeichnungen, wenn biologische Moleküle in unstrukturiertem Wasser gefunden werden, sind sie nur Verbindungen - sie haben eine verminderte Fähigkeit, ihre beabsichtigten Aufgaben zu erfüllen.

Hexagonales Wasser bildet sechseckige Kristalle in gefrorenem Zustand .Haben Sie sich jemals gewundert, warum Schneeflocken immer sechseckig sind? Obwohl eine Schneeflocke grundlegend anders ist, als hexagonales Wasser (Eine Schneeflocke enthält Milliarden von sechseckigen Wassermolekülen)Sie ist ein Spiegelbild der spez. hexagonalen Struktur, dass das Wasser in dem Zustand gefriert, in dem es sich befindet. Siehe auch Kristallfoto oben nach EMOTO. Schneeflocken sind als unterkühltes Wasser kondensiert um Feinstaub in der Atmosphäre zu bilden. Super abgekühltes Wasser wird fast 100% hexagonal
strukturiert.(s.li.)Es ist in der Lage, einen flüssigen Zustand in der oberen Atmosphäre zu halten, - auch bei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt. Wenn dieses unterkühlte hexagonale Wasser gefriert, reflektiert es die sechseckigen Strukturen aus denen es auf Molekülebene zusammengesetzt ist.

Dr. Masaru Emoto, zeigt in seinem bekannten Buch, Die Botschaft des Wassers, die verschiedenen Energie Effekte des Wassers. Die schönen Fotos in seinem Buch werden am "flash Gefrierpunkt "aufgenommen. Sie bieten eine grafische Darstellung des Grades, an dem Wasser hexagonal strukturiert ist. Seine Fotos von Leitungswasser zeigen sehr wenig Kristallisation. Auf der anderen Seite, das Wasser aus einigen der weltweit unberührten Quellen, gefriert zu schönen Schneeflocken-ähnlichen Kristallen - je komplizierter die sechsseitigen Kristalle sind, desto größer die Menge an hexagonalem Wasser in der Probe. D.h.An der Komplexität des Kristalls kann man mit Erfahrung die Güte des Wassers ableiten.
Gesunde Zellen - unterstützt durch dicht verklebte, sechseckige Wasser-Cluster - von "Struktur formenden"-Ionen (siehe oben) erstellt.
Schadstoffe und Toxine haben keine Bindung mit Wassermolekülen und erzeugen Toxinakkumulation und zelluläre Probleme.

Ungesunde Zellen - gekennzeichnet durch locker gebundene, fünfeckige oder unstrukturierte Wasser-Cluster und "Struktur-breaking"-Ionen (siehe Tabelle oben).
Diese Struktur kann man natürlich nicht nur mit der Kristallfotografie nach Masuru Emoto nachweisen, sondern auch mit neuester schulwissenschaftlich anerkannter Messtechnik, wie:

Kernresonanzspektroskopie,Röntgenbeugungsanalyse,Computersimulatioen ,sowie Kohärenzspektroskopie, wie wir es zum Beispiel bei unserer Expertise von Dr. Medinger unter www.Twister.ag aufzeigen.

Dass diese Art von Wasser natürlich auch für Pflanzen und Tiere die höchste Güte an Wasserversorgung darstellt, soll nur nebenbei erwähnt werden. Zusätzlich soll noch erwähnt werden, dass der PH Wert von Leitungswasser bis auf 8,5 angehoben wird und das REDOX Potential erhöht wird. Fordern Sie unsere Tabelle an dazu.
Mit unserem Greens Konzept :Green Smoothies und frisch gepresste Säfte gehen wir ebenfalls diesen Gesundheitsweg, da logischerweise in Pflanzen die höchste Struktur von Ordnung und daher im Regelfall hexagonales Wasser, vorhanden ist.

Wie weit dies wunderbare Wasser von ESMOG beeinflusst wird, spez. auch das Zellwasser z.B. bei mobile Telefonie ,werden wir in Kürze nachweisen. Dass unser Waveex die Wasserstrukturen positiv beeinflußt, haben wir mit unserer Expertise via Kohärenzspektroskopie schon längst nachgewiesen.

Eine statische Technologie, welche dieses Wasser ohne Verwirbelung in höchster Qualität produziert, wird momentan im Feld erprobt und zeigt schon jetzt sehr positive Ergebnisse.
Bleiben Sie immer online mit www.vital-energy.eu wir informieren ständig über neue Erkenntnisse in Sachen Gesundheit.wenn Sie tiefer in das Thema einsteigen wollen, lesen Sie bitte das gesamte Buch mit dem Titel:

Hexagonales Wasser, Der Schlüssel zur Gesundheit ISBN 978-3-9810318-1-2
(nur als ebook bei www.buch.de down zu loaden)und sehen Sie sich die einmalige DVD von Helmuth Matzner dazu an: Wasser als Lebenselixier. http://www.helmuthmatzner.at
Anhang für Nahrungsergänzungsmittel Hersteller:
Diese Art Wasser ist natürlich optimal um Nahrungsergänzungsmittel in die Zellen zu transportieren!

Auszug aus dem Originalbuch von Dr.Mu Shik Jhon:

Verdauung:
Der Verdauungsprozess benötigt reichlich Wasser, um Nährstoffe adäquat zu verarbeiten. Alles was die Wasserbewegung im Körper begünstigt, verbessert auch die Nährstoffabsorption. Hexagonales Wasser wird als exzellenter Träger für Nahrungsergänzungsmittel angesehen. Es wird von vielen Athleten und Mannschaften genutzt, um Nahrungsaufnahme ,Flüssigkeitszufuhr und Ausdauer zu verbessern.
Es unterstützt die vollständige Verarbeitung der Nährstoffe.

 
Alle degenerativen Erkrankungen, alle entzündungsbedingten Erkrankungen, alle
Zivilisationskrankheiten sind Symptome der gleichen Ursache: Das Immunsystem ist
gestört, aus der Balance. In der Regel ist ein Teil unserer 10 bis 50 Billionen Körperzellen energetisch zu schwach gewordenund erfüllen nicht mehr ihre Aufgaben. (1)
Die beiden sich ergänzenden Therapien Immun-Therapie und Lichtquanten-Therapie haben als Ziel
die Körperzelle, die wieder funktionsfähig gemacht werden muss.

Die Immun-Therapie

• verändert das Wasser-Milieu innerhalb der Zelle (60% des Körperwassers) und das Wasser-
Milieu außerhalb der Zelle (40% des Körperwassers) indem hexagonales, rechtsverwirbeltes
Strukturwasser selbst hergestellt wird (ohne Folge- und Zusatzkosten). Siehe: B Trink-
Regeln - Rechtsverwirbeltes Wasser trinken

• befreit die Zellen von den sie umgebenden Giften und Fremdstoffen, so dass die Zell-
Membranen wieder optimal arbeiten, „atmen“ können.

• entsäuert das Körpergewebe und den Darm. Verloren gegangene Darmbakterien können
sich wieder ansiedeln. Die zum Teil rissigen Darmwände schießen sich und das an ihnen.

angesiedelte ENS („Enterisches Nervensystem“) mit seinen 100 Millionen Nervenzellen
kann wieder optimal arbeiten. Das geschädigte Darm-Immunsystem ist wieder intakt.
Die Lichtquanten-Therapie stellt den Zellen neue Energie in Form von Lichtpartikeln zur
Verfügung.



Heilpilze und sekundäre Pflanzenstoffe (Polyphenole) senden in hohem Maße Lichtquanten in die
Zelle, welche von dieser absorbiert wird. Dadurch erhöht sich messbar das elektrische Potential der
Zelle wieder auf etwa 80 bis100 Millivolt (kranke Zellen haben nur noch 20 bis 30 Millivolt
messbares Potential. Krebszellen verlieren ihr Licht vollständig).

Sind a)
Gifte und Fremdstoffe im Körper entfernt und b) der Lichtspeicher der Zellen wieder optimal gefüllt,dann sind die Körperzellen gesund. Jegliche Art von Krankheit ist dann verschwunden.
Der Mediziner Dr. Heinrich Kremer hat mit seiner Cellsymbiosetherapie dieses Wissen in eine
klinisch nachprüfbare Form gebracht.

Lesen Sie die Kurzform dieser Therapie bei Dr. med. L. Hollerbach: http://www.hdghollerbach.
de/cellsymbiose.html

Die kombinierte Immun- und Lichtquanten-Therapie ist die Quintessenz der
Cellsymbiosetherapie. Sie ist sozusagen deren Kern und ist mit allen Rezepturen Dr.
Kremers kombinierbar.
(Siehe: Tisso-Naturprodukte: http://www.tisso.de/index.php?id=de050100)
Ich rate allen Anwendern, die ein Problem haben, das über die Anwendungsformen
unserer Selbsthilfegruppe hinausgeht, Tissoprodukte zu sich zu nehmen! Falls Sie
einen Arzt oder Heilpraktiker in Ihrer Wohnnähe suchen, der mit der
Cellsymbiosetherapie arbeitet, nenne ich Ihnen diese/n gerne! Mailen Sie mich
einfach an: selbsthilfe.haege@t-online.de

Wer die Logik verstanden hat, dass allein die kranken Körperzellen gesunden müssen, damit die
Krankheit verschwindet, der hat für sich die Lösung seiner Körperprobleme gefunden.
Wer noch keine Krankheit hat, der kann durch eine konsequente Vorbeugung mit der Immun- und
Lichtquantentherapie seine Lichtspeicher in den Zellen füllen und damit jeglicher körperlichen
Krankheit vorbeugen.

Wer bereits eine definierte Krankheit im genannten Formenbereich hat, der kann sich schnell und
recht preiswert Hilfe verschaffen.
Beachten Sie, dass einige vorgeschlagene Präparate keine spezielle Zulassung für den Menschen
haben. Sie sind im experimentellen Bereich angesiedelt. Sollten Sie diese Präparate probieren
wollen, geschieht dies auf eigene Verantwortung. Diese für den Menschen nicht zugelassenen
Präparate lassen sich jedoch leicht durch anerkannte Präparate der Cellsymbiose-Therapie
ersetzen.


Man muss unbedingt wissen, dass eine toxische Ablagerung im Körper allein durch eine
Entzündungsreaktion abgebaut werden kann – es gibt sonst keine andere Möglichkeit!
Alle Autoimmunerkrankungen sind Entzündungserkrankungen. Alle folgend genannten Erkrankungen hängen primär oder sekundär mit Entzündungen zusammen:

• Allergien,
• Arthrose
• Asthma
• Autoimmunerkrankungen
• Bluthochdruck (Gefäßerkrankungen und Durchblutungsstörungen)
• Burn-out-Syndrom
• Chronisches-Müdigkeits-Syndrom (CFS)
• Chronisch-degenerative Erkrankungen
• Darmerkrankungen
• Depressionen und Angstzustände
• Demenz (Alzheimer, Parkinson)
• Gefäßerkrankungen und Durchblutungsstörungen
• Heuschnupfen
• Krebs
• Magenerkrankungen
• Migräne
• Neurodermitis
• Osteoporose
• Pilze, Bakterien, Viren (Infektanfälligkeit und Immunschwäche)
• Rheumatische Erkrankungen

Krebs ist das Ende einer langen Kette des Zell-Ungleichgewichts: Jeder gesunde Mensch hat etwa 10.000 Krebszellen in sich. Das intakte Immunsystem hat damit keine Probleme.

Was man zum Immunsystem wissen muss:
Als Immunsystem (vom lateinischen immunis für 'frei', 'verschont', 'unberührt') wird das
Abwehrsystem von Lebewesen bezeichnet, das Gefahren durch Krankheitserreger abwenden soll.
Es neutralisiert körperfremde Proteine (Antigene) und vernichtet Zellen, die es als fehlerhaft
erkennt. Das Immunsystem als Begriff bezeichnet das Zusammenspiel eines komplexen
Netzwerkes, an dem mehrere Organe, Zelltypen und chemische Moleküle beteiligt sind.
Das Immunsystem hat eine große Bedeutung für die körperliche Unversehrtheit von Lebewesen,
denn praktisch alle Organismen sind ständig den Einflüssen der belebten Umwelt ausgesetzt;
manche dieser Einflüsse stellen eine Bedrohung dar: Wenn schädliche Mikroorganismen in den
Körper eindringen, so kann dies zu Funktionsstörungen und Krankheiten führen.
Typische Krankheitserreger sind: Bakterien, Viren und Pilze, sowie einzellige (z. B. Protozoen wie
Plasmodien) beziehungsweise mehrzellige Parasiten (z. B. Bandwürmer). Auch Veränderungen im
Inneren des Körpers können die Existenz eines Lebewesens bedrohen: Wenn normale
Körperzellen im Laufe der Zeit ihre gesunde Funktion verlieren, so sterben sie meist ab (Apoptose)
und müssen abgebaut werden. In seltenen Fällen können sie auch krankhaft entarten und zur
Entstehung von Krebs führen.
(Quelle /27.10.06, 15:05/: http://de.wikipedia.org/wiki/Immunsystem)

Es gibt drei Immunsysteme im Körper
(falls man hier überhaupt eine Teilung vornehmen kann)

• Die evolutionsbiologisch älteste Strategie ist die Antikörperproduktion, mit denen alle
Erreger angegriffen werden, die sich außerhalb von Körperzellen vermehren wie die
Parasiten und meisten Bakterien. Jede Fresszelle/Killerzelle kann jedoch nur einen Erreger
töten, weil sie dann mit diesem stirbt! Wenn also die Erregerzahl hoch ist und die
Antikörperzahl niedrig, dann kippt dieses Immunsystem. Nimmt man dann als schnelle
Abhilfe ein Antibiotikum, dann hat man kurzzeitig Erfolg, aber danach ist das Immunsystem
dramatisch geschwächt! Kurzzeitiger Erfolg deshalb, weil die negativen Keime abgetötet
werden – aber – es werden auch die nützlichen Darmbakterien getötet. Dies führt dann zu
einer gesundheitlichen Abwärtsspirale: Man wird anfälliger als vor der Antibiotika –
Einnahme. Damit erhöht sich das negative Potential und man wird bei nächster Gelegenheit
noch kränker.


• Der andere Weg ist die Abwehr durch die Zellen selbst, welche NO-Gas bilden
(Stickoxidgas). Dieses eliminiert alle Krankheitsprozesse, die innerhalb der Zellen ablaufen:
Vermehrungen von Viren und Pilzen sowie die so genannten 'Krebszellen'. Dieses NO-Gas
wird ebenfalls innerhalb der Zelle - in den Mitochondrien - gebildet. Es dient den Zellen nicht
nur als „Kampfgas“ für die zellulare Abwehr, sondern auch als Botenstoff des
Nervensystems für Regulation von Blutdruck und Durchblutung.
• Das dritte Immunsystem befindet sich in den Darmwänden, das so genannte ENS, das
„Enterische Nervensystem“, das unter anderem über 40 Hormone produziert und auch für
die psychische Stimmungslage verantwortlich ist. Es besitzt über 100 Millionen Zellen und
ist autonom, d.h. es wird nicht vom Großhirn gesteuert. Bei den meisten Menschen beginnt
der Zusammenbruch der Immunsysteme im übersäuerten Darm, der dazu noch rissig wird:
Nahrungspartikel können so nachweislich bis ins Gehirn gelangen.

Die Immunsysteme können zusammenbrechen durch

• Antibiotika,
• Antioxidantienmangel,
• Chemotherapie,
• Darmstörungen,
• Drogen,
• Elektrosmog,
• Ernährungsfehler (Allergien, Übersäuerung, negativer Wasserhaushalt),
• Kortison,
• Nitrit,
• Nitroverbindungen,
• Schmerzmittel,
• Schwermetalle,
• Umweltgifte jeder Art.

Autoimmunerkrankungen sind ausnahmslos Erkrankungen des Immunsystems, das „überschießt“
und den eigenen Körper angreift. Eine der Folgen sind innere Entzündungen – bis hin zu
Entzündungen im Gehirn.
Die Systematik der Grundsanierung.Damit kein Missverständnis entsteht: Hier werden weder Heilaussagen noch Heilversprechen gemacht. Es sind dies die Erfahrungen einer großen Reihe von Mitgliedern unserer Selbsthilfegruppe. Und dieses Wissen geben wir privat an Interessierte weiter. Weitergehende Interessen bestehen keine.
Wenn wir mit Links zu www.tisso.de und zu www.cellavita.de verweisen dann deshalb, weil diese
beiden Shops Produkte vertreiben, welche zu unseren Erfahrungen passen. Diese Produkte sind
mit großem Erfolg innerhalb unserer Gruppe getestet.
Um diese Systematik in einer klaren Struktur darzustellen, habe ich neben www.selbstheilungonline.de mein persönliches Portal angelegt: http://www.walterhaege.de/

Dort, bei „Downloads zur Grundsanierung“ ist die Systematik angesiedelt:
http://www.walterhaege.de/index.php?option=com_content&task=category&sectionid=5&id=30&Itemid=106

Die Systematik

A Essensregeln – das Einmaleins der Vermeidung:
Welche Nahrung ist gut für das System, welche schlecht. Auf welche sollte ich ganz verzichten.
Welche Nahrungsmittel sind basisch, welche machen sauer.... :
http://www.irk-institut.de/index.php?option=com_content&task=view&id=182&Itemid=106


B Trink-Regeln - Rechtsverwirbeltes Wasser trinken
„Hexagonales Wasser“ ist zellverfügbar und die Grundlage für einen Erfolg unserer
Grundsanierung. Durch eine neue Technologie („twistern“) ist es ohne Folgekosten selbst
herzustellen!

http://www.irk-institut.de/index.php?option=com_content&task=view&id=188&Itemid=106

C Regeln der Grundsanierung- und warum BIO besser ist
Die Grundsanierung des eigenen biologischen Systems kann nur gelingen, wenn ich das, was
ich esse, in den Fokus meines Bewusstseins rücke.
Ich brauche unabdingbar die mentale Steuerung, um ein gedankenloses "Einwerfen" von
schlechter Nahrung zu verhindern. Und ich muss wissen, dass biologisch erzeugte Nahrung
wissenschaftlich nachweisbar besser ist.
http://www.irk-institut.de/index.php?option=com_content&task=view&id=134&Itemid=106

D Grundsätzliches: Der Darm, Ort der Heilung

Die gesamten Texte:

http://www.irk-institut.de/index.php?option=com_content&task=view&id=137&Itemid=106

In Folge die wichtigsten Texte aus D.

Die Gesundheit beginnt im Darm
Eine ausgewogene Darmflora ist für unser Abwehrsystem von großer Bedeutung. Täglich
haben wir es mit unerwünschten Stoffen zu tun, die in unseren Körper gelangen, entweder
durch die Atemluft oder durch die Nahrung. Die körpereigenen Abwehrkräfte nehmen sich
dieser Stoffe an. Viele dieser Stoffe werden im Darm neutralisiert.
http://www.irk-institut.de/images/stories/downloads/cellsymbiosis-die-gesundheit-beginnt-im-darm.pdf

Chronische Entzündungen im Bindegewebe/in Organen
Achtung: So genannte "niederschwellige" Entzündungen werden vom Bewusstsein als solche
nicht wahrgenommen. Sie liegen (noch) unterhalb der Schmerzgrenze und können im
gesamten Körper verteilt sein.
http://www.irk-institut.de/images/stories/downloads/chronische_entzuendungen_im_bindegewebe_und_in_organen.pdf

Warum Darmbakterien zu sich nehmen?
Beachten Sie, dass es nur dann sinnvoll ist, Effektive Mikroorganismen zu sich zu nehmen,
wenn das Körpermilieu nicht übersäuert ist. Erst etwa bei einem PH-Wert von 7.0 am Morgen
im Urin sollte man diese Bakterien schlucken. Ist der Körper sauer, docken diese kleinen
Lebewesen nicht an der Darmwand an und Ihre Kosten sind vergebens!
http://www.irk-institut.de/images/stories/downloads/warum-darmbakterien-zu-sich-nehmen.pdf

E Grundwissen: Der Entzündungsstoffwechsel
Die gesamten Texte:
http://www.irk-institut.de/index.php?option=com_content&task=view&id=154&Itemid=106


In Folge die wichtigsten Texte aus E.
Die Grundregulation nach Alfred Pischinger
Das Bindegewebe ist jene Übertragungs-Substanz, welche jeder Nährstoff und jedes Sauerstoff-
Molekül auf dem Weg in die Zelle passieren muss, um intrazellulär verfügbar zu sein. Den
gleichen Weg nehmen die vielfältigen Giftstoffe, die dann so lange im Bindegewebe abgelagert
werden, bis die Depots („Plaques“, „Gelosen“) übervoll sind. Die nicht mehr lagerbaren Gifte
erreichen dann die Körperzellen. Aus diesem Grund ist er Körper so leistungsstark bzw. gesund
wie sein Grundsystem.
http://www.irk-institut.de/images/stories/downloads/die_grundregulation_nach_prof._dr._alfred_pischinger.pdf

Chronische Entzündungen im Bindegewebe/in Organen
Eine Entzündung ist die Antwort des lebenden Gewebes auf Schadstoffe, die in den Körper
gelangt sind. Allein durch eine Entzündung kann der Körper diese Schadstoffe loswerden – es
sei denn, sie sind mengenmäßig übermächtig, dann werden sie im Körper gelagert.
Das Stichwort für (noch) Gesunde heißt niederschwellige Entzündung. Sie wird noch nicht vom
Bewusstsein wahrgenommen.
http://www.irk-institut.de/images/stories/downloads/chronische_entzuendungen_im_bindegewebe.pdf

F Wie eine Lebensmittelallergie entsteht
http://www.irk-institut.de/index.php?option=com_content&task=view&id=185&Itemid=106
  1. bis 5. Die Basis-Sanierung -
    durchzuführen bei jeder Art von Erkrankung
    Wie in den Texten A bis E ausgeführt, ist bei jeder Krankheit an der Quelle der Erkrankung zu
    beginnen. Versäumt man dies, indem man Symptombehandlung betreibt, oder gar die
    zerstörenden Antibiotika oder Cortison nimmt, dann kann keine Heilung erfolgen – höchstens
    eine kurzfristige Linderung des Außenproblems (z.B. Schmerz).
    Diese Basis-Sanierung ist kompatibel mit allen Therapien, mit allen Behandlungen und mit allen
    Medikamenten. Es sind Naturstoffe und meist sogar (außer Zeolith) als Lebensmittel
    zugelassen. Es braucht nur den Mut dies zu tun!
    Die Wirkstoffe der Therapie sind im gelb unterlegten Text zu finden.
    Die Links sind unterstrichen
    0./I./II./III. Unser Entgiftungskonzept
    http://www.irk-institut.de/index.php?option=com_content&task=view&id=189&Itemid=106

  2. 7
    0. Grundregel: Getwistertes (hexagonales) Wasser
    herstellen und trinken.
    Mit dem Twister machen wir selbst aus gutem Leitungswasser oder aus gutem stillen Wasser ein hochwertiges,
    rechtsverwirbeltes Strukturwasser, das optimal zellverfügbar ist – wie unter „B Trink-Regeln“ beschrieben.
    Bezug Twister: Cellavita GmbH: http://www.cellavita.de/-0-29/?XTCsid=387486dca84e4f555bc20ec32a05cf55

  3. 1. Den Körper entsäuern:
    (Als „Säure“ gilt jeder toxisch wirkende Fremdstoff im Körper, der dort nicht hingehört)
    1 Definition: Den Körper entsäuern
    http://www.irk-institut.de/images/stories/1_definition_den_koerper_entsauern.pdf

  4. 2 Ifo: Das Säure-Basen-Gleichgewicht
    http://www.irk-institut.de/images/stories/2_das_saeure-basen-gleichgewicht.pdf

  5. 3 Entsäuern mit Zeolith
    http://www.irk-institut.de/index.php?option=com_content&task=view&id=156&Itemid=106

  6. (Da Zeolith durch das Prinzip des Kapillarkletterns Schadstoffe, aber auch Wirkstoffe, die zur gleichen Zeit
    eingenommen werden, in seine Hohlräume zieht, sollte man sonstige Nahrungsergänzung bzw. Medikamente
    1 Stunde nach Zeolitheinnahme nehmen. Eine optimale Wirkung: Einnahme sofort nach dem Aufstehen, bei
    leerem Magen).
    4 Entsäuern mit Pro base
    http://www.irk-institut.de/images/stories/3__entsaeuern_mit_pro_base.pdf

  7. 5 Dokumentationen zum Entsäuern
    http://www.selbstheilung-online.de/index.php?option=com_content&task=blogcategory&id=137&Itemid=45

  8. 6 Säurepartikel optimal ausschwemmen mit hochdosiertem Zink
    http://www.irk-institut.de/index.php?option=com_content&task=view&id=190&Itemid=106

  9. 2. Den Körper entgiften:
    (Insbes. Metalle aller Art, Herbizide und Pestizide)
    1 Dokumentation zur Chlorella-Alge
    http://www.selbstheilung-online.de/getestete-produkte/5

  10. 2 Den Körper entgiften mit der Chlorella-Alge

    http://www.irk-institut.de/index.php?option=com_content&task=view&id=157&Itemid=106

  11. 3 Giftpartikel optimal ausschwemmen mit hochdosiertem Zink
    http://www.irk-institut.de/index.php?option=com_content&task=view&id=190&Itemid=106

  12. 8
    2a Zink-Koriander
    Zink ist unabdingbar, damit die Schadstoffe abtransportiert werden können. Es ist verkapselt und
    eingebettet in das pulverisierte Entgiftungskraut Koriander.
    http://www.irk-institut.de/index.php?option=com_content&task=view&id=190&Itemid=106

  13. 3. Erkältung/Grippe/dicke Mandel usw. „beim ersten Anflug“
    erkennen und sofort handeln: kolloidales Silber herstellen:
    Beim Eliminieren von unerwünschten Bakterien/Viren geht es um das Verringern von Überpopulationen. Es
    wird ein Gleichgewicht wieder hergestellt, mit welchem das Immunsystem problemlos umgehen kann.
    Die Kolloide legen sich um das Kleinlebewesen, das dann nicht mehr atmen kann. Es stirbt ab.
    .
    http://www.irk-institut.de/index.php?option=com_content&task=view&id=163&Itemid=106
  14. und http://www.kolloidales-silber-portal.de/

  15. 4. Darmimmunsystem aktivieren durch Weihrauch und Myrrhe
    Weihrauch und Myrrhe
    http://www.irk-institut.de/index.php?option=com_content&task=view&id=131&Itemid=106

  16. 5. Darmwände regenerieren: Dickdarmbakterien zufügen
    a Infos zu Effektiven Mikroorganismen
    http://www.irk-institut.de/index.php?option=com_content&task=view&id=158&Itemid=106

  17. b Weitere, umfassende Infos zu helfenden Mikroorganismen
    http://www.selbstheilung-online.de/index.php?
  18. option=com_content&task=blogcategory&id=163&Itemid=70
    c Effektive Mikroorganismen für Dickdarm und Dünndarm
    http://www.selbstheilung-online.de/index.php?option=com_content&task=blogcategory&id=166&Itemid=68

  19. 9
    6. Curcuma gegen innere Entzündungen
    Wie bereits gesagt: Niederschwellige Entzündungen sind die „Krankheiten der Gesunden“, bevor eine
    definierbare Krankheit ausbricht. Diese Entzündungen werden vom Bewusstsein noch nicht wahrgenommen.
    a Hierzu das grundlegende Verständnis nach Prof. Dr. Alfred Pischinger
    http://www.selbstheilung-online.de/images/stories/4_die_grundregulation_nach_alfred_pischinger.pdf

  20. b Der Wirkstoff Curcuma
    http://www.irk-institut.de/index.php?option=com_content&task=view&id=133&Itemid=106

  21. Was kaum jemand weiß: Jede Autoimmunerkrankung ist eine Entzündungs-Erkrankung - ALLE
    Zivilisationskrankheiten sind in der Regel Entzündungskrankheiten!
    7. Mikronährstoffe hinzufügen:
    Zum täglichen Knabbern, zur Vorbeugung:
    a Mikronährstoffe durch Beeren, Früchte, Kerne
    http://www.irk-institut.de/index.php?option=com_content&task=view&id=181&Itemid=106

  22. b Natürlich heilen mit der Urnahrung der Menschheit
    http://www.selbstheilung-online.de/index.php?option=com_content&task=blogcategory&id=151&Itemid=74

  23. Massiv bei Nährstoff-Defiziten, besonders bei Magnesium und Calcium:
    c Mikronährstoffe durch die Sangokoralle
    http://www.selbstheilung-online.de/index.php?option=com_content&task=blogcategory&id=154&Itemid=71

  24. 6. bis 9. Aufbau-Sanierung
    6. Mykotherapie (Pilzheilkunde)
    (Kurzzeitkur als Prophylaxe, bei chronischen und schweren Erkrankungen massiv einnehmen)
    a Basisinformation: Die Wissenschaft entdeckt eine uralte Heilmethode
    http://www.irk-institut.de/images/stories/die_wissenschaft_entdeckt_eine_uralte_heilmethode.pdf

  25. b Hier: Dokumentation Mykotherapie (Pilzheilkunde)
    http://www.irk-institut.de/index.php?option=com_content&task=view&id=169&Itemid=106

  26. 7. Polyphenole senden Licht in die Zellen
    (um das gesamte Energiesystem anzuheben)
    Kurzzeit-Kur als Prophylaxe, bei chronischen und schweren Erkrankungen massiv einnehmen.
    a Basisinformationen: Sekundäre Pflanzenstoffe in Lebensmitteln
    http://www.irk-institut.de/images/stories/downloads/sekundaere_pflanzenstoffe_in_lebensmitteln.pdf

  27. b Polyphenole senden Licht
    http://www.irk-institut.de/index.php?option=com_content&task=view&id=178&Itemid=106

  28. 8. Aufbau von degeneriertem Körpergewebe
    a Stichworte, die auf einen Mangel an Aminosäuren hinweisen/ Die Wirkung der
    einzelnen Aminosäuren
    http://www.selbstheilung-online.de/getestete-produkte/4

  29. b Natürliche Aminosäuren
    http://www.tisso.de/index.php?id=de050119

  30. 9. Das Sonnenvitamin D3
    a Vitamin des Lichts: D3
    http://www.irk-institut.de/index.php?option=com_content&task=view&id=183&Itemid=106

  31. b Das Sonnenvitamin D3
    http://www.selbstheilung-online.de/index.php?option=com_content&task=blogcategory&id=157&Itemid=51

  32. (Für Mitglieder: Zusätzlich große Linkliste/ausführliche Dokumentation)
    Zusätzliche Fach-Informationen zum Grundthema innere Entzündung:
    Hier eine zentrale Veröffentlichung von Herrn HP Ralf Meyer: „Feuer im Körper“ aus dem
    „Magazin 2000plus“.
    Herr HP Ralf Meyer informiert hier umfassend über unsere inneren Entzündungen, welche
    – so sieht es aus - allen chronischen Krankheiten zu Grunde liegen.
    HP Ralf Meyer: Feuer im Körper
    http://www.irk-institut.de/images/stories/systematik_neu/meyer-feuer-.pdf

    Wir bedanken uns beim Autor und beim Verlag, dass wir diese Seiten weitergeben dürfen!

  33. Für fachlich Interessierte schicke ich ebenfalls gerne als PDF zu:
    HP Ralf Meyer: “Ernährung, Entzündungen, Allergien und Darm
    (Auszug aus dem 412-seitigen Buch „Chronisch gesund – Prinzipien einer Gesundheitspraxis“)
    Naturmedizinische Hilfe bei aktivem Krebsgeschehen: Bitte anfordern: „Infos - nur für
    Mitglieder - mit der Diagnose Krebs“: selbsthilfe.haege@t-online.de


  34. In eigener Sache:
    Meine Aufsätze finden Sie unter:
    http://www.selbstheilung-online.de/veroeffentlichungen/3

  35. Meine Bücher finden Sie:
    http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_1/280-1834162-
    1107154?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Dstripbooks&fieldkeywords=
    walter+h%E4ge&x=0&y=0
    oder beim Radionik-Verlag: http://www.radionik.info/buch/radionik-verzeichnis.php

  36. (Klick auf das Titelbild – ausführliche Beschreibung öffnet sich)
    Meine Gesundheitstexte beim Radionik-Verlag:
    http://www.radionik.info/haege/gesundheitstexte.php

  37. Für Nachfragen stehe ich gerne zur Verfügung: selbsthilfe.haege@t-online.de


Sonntag, 12. August 2012

Die Cholesterin-Lüge

Die Cholesterin-Lüge

Die Zivilisationskrankheiten traten, zusammen mit den Krankheiten die ihre Ursachen in Umwelteinflüssen
und in der Lebensweise haben, an die Stelle der früheren seuchenhaften Infektionen
wie Pest, Cholera oder Tuberkulose.
Diese Krankheiten spielen heute kaum mehr eine Rolle, dafür steigen die Zivilisationskrankheiten
seit etwa einhundert Jahren kontinuierlich an. Auch spiegelt die statistisch höhere Lebenserwartung
ein falsches Bild der heutigen "Volksgesundheit" wieder. Durch die verminderte
Säuglingssterblichkeit erreichen Männer und Frauen heute ein Durchschnittsalter jenseits der
Siebzig. Dass dies allerdings auch in früheren Zeiten nicht unüblich war, zeigt ein Blick in die
römische Geschichte. Dort lag das Mindestalter, um in den Senat gewählt zu werden, bei sechzig
Jahren.

Die ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten haben jedoch immer den Verstoß gegen die
Grundgesetze der Natur gemein. Zu diesen Verstößen gehören eindeutig die Erzeugung künstlicher
Nahrungsmittel in der Fabrik: Fabrikzuckerarten, Auszugsmehle, Fabrikfette - "Substanzen,
die so isoliert in der Natur nicht vorkommen", stellt der Autor fest.
"Speziell auf das Cholesterinproblem abgestellt, führt es zu der irreführenden Vorstellung, daß
an einer Erhöhung des Cholesteringehalts im Blutserum der Verzehr cholesterinhaltiger Nahrungsmittel
schuld sei. Dies führt dann wiederum zu der Bewertung der einzelnen Nahrungsmittel
nach ihrem Cholesteringehalt. Wie falsch diese Betrachtungsweise ist, geht daraus hervor,
daß der Cholesteringehalt des Blutes unabhängig ist vom Cholesteringehalt der zugeführten
Nahrung. Er wird von zahlreichen anderen Faktoren bestimmt."
Eine zentrale Rolle kommt dabei dem menschlichen Stoffwechsel zu. Dieser darf nicht getrennt
nach Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten betrachtet werden, sondern als ein Gesamtstoffwechsel.
In jeder Körperzelle läuft dieser ständig zur gleichen Zeit ab. Kommt es aus irgendwelchen
Gründen zu Störungen, so ist immer der gesamte Stoffwechsel - also Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel- gestört. Hier liefert der Autor "eindeutige Beweise", wie er selbst angibt,
aus seiner jahrzehntelangen Praxiserfahrung: "Ändert man bei einem Menschen, dessen
Cholesteringehalt zu hoch ist, den Kohlehydratanteil der Nahrung, indem man die raffinierten
Kohlenhydrate Auszugsmehl und Fabrikzucker einschränkt, bzw. meidet, so kommt es sofort
zu einer nachweislichen Senkung des Cholesteringehalts im Serum." Stets verweist Dr. Bruker
so indirekt auf naturbelasse Nahrungsmittel, die keine raffinierten und isolierten Kohlenhydrate
aufweisen.

Mit diesem Hintergrundwissen werden dann auch Vorgänge verständlicher, die nach bisheriger
Ansicht - die Folge einer einseitigen Betrachtung -, nicht sein dürfen. Dr. Bruker berichtet an
dieser Stelle weiterhin nicht nur von Patienten, deren Cholesterinspiegel nach dem Weglassen
raffinierter Kohlenhydrate sank, sondern auch von solchen, die im Rahmen einer vitalstoffreichen
Vollwertkost statt Margarine Butter bekamen und deren Cholesterinspiegel ebenfalls
sank. "Was würden Sie zum Beispiel dazu sagen, wenn man die Ursache der Arterienverkalkung
darin sehen würde, daß der Betreffende zu viel Kalk gegessen hätte? Genauso widersinnig
ist es, krankhafte Cholesterinablagerungen damit zu begründen, daß der Kranke angeblich
zu viel Cholesterin gegessen habe."
Doch von welchen Faktoren hängt dann der Cholesterinspiegel im Blut ab? Schenkt man den
Worten des Autors Glauben, so ist die Tatsache, dass die Zufuhr von ungesättigten Fettsäuren
den Cholesteringehalt im Blut senkt, gesichert und bekannt. Zwar würde dies die Butter im
Vergleich zu den pflanzlichen Fetten mit ihren hoch ungesättigten Linol- und Linolensäuren
schlechter da stehen lassen, doch gerade unter den tierischen Fetten nimmt die Butter in bezug
auf die ungesättigten Fettsäuren eine bevorzugte Stellung ein. Dr. Bruker appelliert an
dieser Stelle an den gesunden Menschenverstand und wirft wieder einen Blick zurück in die
Geschichte: "Die Menschen auf dieser Erde haben seit Jahrtausenden das Milchfett in Form von
Milch oder Butter genossen und sind dadurch nicht krank geworden, geschweige denn, daß sie
durch den Genuß von Butter einen Herzinfarkt bekommen hätten." Die Höhe des Cholesteringehalts
im Blut geht nicht mit dem Verzehr tierischer Fette parallel. Auch die Muttermilch enthält
übrigens große Mengen an Cholesterin.

Es gibt Fälle schwerster Arteriosklerose, bei denen im Blut keine Vermehrung der Fettstoffe
vorhanden ist, und umgekehrt gibt es Fälle mit hohem Cholesterinwerten, in denen fettarme
Kost keine Besserung bringt. Und genau an dieser Stelle kommt unser Stoffwechsel wieder ins
Spiel. So ist laut dem Autor jeder Mensch mit einem intakten Stoffwechsel in der Lage, das
angebotene Fett richtig zu verarbeiten, so dass es nicht zu krankhaften Ablagerungen kommt.
Doch die Voraussetzungen hierfür liegen in erster Linie in einer richtigen Ernährung, die alle
Stoffe enthält, die für den richtigen Ablauf der Stoffwechselvorgänge erforderlich sind. So ist
es für den Leser eigentlich selbstverständlich, dass Dr. Bruker an dieser Stelle zu dem Fazit
kommt, dass die in den letzten Jahrzehnten zugenommen Zivilisationskrankheiten in dem selben
Maß zunahmen und zunehmen wie die Arteriosklerose und der Herzinfarkt.
Dabei steht Dr. Bruker nicht alleine. Auch Prof. Yudkin vom Ernährungswissenschaftlichen Institut
in London kam zu der Schlussfolgerung, dass Störungen im Kohlenhydratstoffwechsel
durch Genuss isolierter Kohlenhydrate (Fabrikzucker und Auszugsmehle) für die Entstehung
der Arteriosklerose von entscheidender Bedeutung sind.

Doch zurück zur Butter: Auch diese ist Inhalt von Dr. Brukers Vollwerternährung. Der Butter
wird dabei besonders gute Bekömmlichkeit und Verträglichkeit für Leber-, Galle-, Magen-,
Darm- und Bauchspeicheldrüsenkranke bescheinigt. Allerdings muss beachtet werde, dass die
Butter (wie andere Fette auch) nicht mit den Speisen zusammen gekocht wird, sondern nach
dem Kochprozess zugesetzt wird. Butter ist übrigens auch das einzige Fett, welches nicht erst
in der Leber umgewandelt werden muss, sondern direkt vom Körper verwendet werden kann.
In den 70er Jahren investierte die Margarine-Industrie mehrere Millionen Mark, um das
Cholesterin, welches in der Butter anzutreffen ist, schlecht zu machen. Damals waren Parolen
wie "Butter macht Herzinfarkt" oder "Butter verkürzt ihre Lebenserwartung" an der
Tagesordnung - die Bevölkerung war regelrecht geschockt. Doch die Margarine-Industrie hatte
erreicht, was sie wollte: Umsatz und Einnahmen stiegen schier ins Unermessliche. Ausreichend
Geld also, um weitere Gutachten über die angeblich gesündere Margarine zu veröffentlichen.
Heute werden weltweit mehrere Milliarden Tonnen Margarine produziert und abgesetzt, davon
etwa eine Million Tonnen allein in Deutschland. Ein Indiz für den überaus erfolgreichen Reklamefeldzug
der Margarine-Industrie. Doch Bruker legt dar, was heute wirklich bei der Margarine-
Herstellung vor sich geht und dass dies mit Natürlichkeit nichts mehr zu tun hat. Mittlerweile
ist zwar das Herstellen von Quark aus Hühnerfedern möglich, und auch aus Darm- und
Schlachtabfällen werden "wohlschmeckende" Nahrungsmittel regelrecht gezaubert, aber die
Butter ist und bleibt unübertrefflich.

Nachdem die Bundesärztekammer sich den Empfehlungen für den Margaineverzehr erst einmal
anschloss, gab sie später zu, dass dies nicht wissenschaftlich begründet sei. Der Beirat der
Bundesärztekammer bedauerte in seinem Empfehlungs-Widerruf sogar, "daß eine wissenschaftliche
Auseinandersetzung über die Bedeutung ... durch die Einflußnahme kommerzieller
Interessen erschwert wird."
Cholesterin wird - ähnlich wie Lecithin - für den Aufbau der Zellmembran benötigt. Cholesterin
ist eine fettartige Substanz und eine ubiquitär im menschlichen (und tierischen!) Organismus
vorkommendes Stereoid, also lebensnotwendig! Es ist unentbehrlicher Bestandteil von Zellen
und Gewebe, verantwortlich für den Fett-Transport und unentbehrlich für die Bildung von
Hormonen.

Cholesterin stellt der Organismus selbst her, wenn mit der Nahrung nicht genügend zugeführt
wird - und umgekehrt, wird zu viel Cholesterin angeboten, produziert er weniger.
"Die Krankheit Fettsucht entsteht jedoch nicht durch Fettverzehr".Wie? Schauen wir einfach
mal weiter im Text. Dort erfährt man, dass der intakte Stoffwechsel Fett zu den Endprodukten
Kohlensäure und Wasser abbaut. So liegt die Ursache des Übergewichts nicht an zuviel Kalo7
rien oder Fett, sondern im Fehlen biologischer Wirkstoffe (Vitalstoffe), durch deren Mangel die
zivilisatorische Kost gekennzeichnet ist. Durch dieses Fehlen kommt es zu einer Fehlsteuerung
des Stoffwechsels, der das krankhafte Stoffwechselzwischenprodukt Fett entstehen lässt und
im Körper deponiert. Überschüssige Kohlenhydrate werden so in Fett umgewandelt. Ironischerweise
entsteht dieses Fett auch bei Reduktionskost von nur 800 Kalorien am Tag. Das
Fett wird jedoch abgebaut, sobald man naturbelassene Fette und eine vitalstoffreiche Kost zu
sich nimmt, auch wenn sie 2000 - 3000 Kalorien und mehr enthält! Dies bestätigten jahrzehntelange
Beobachtungen seitens des Autors.
Die dritte sog. "Risikogruppe" ist die der Zuckerkranken, die an "Diabetes mellitus" leiden. Hier
macht jedoch nicht das Cholesterin krank, sondern handelt es sich bei der Krankheit um ein
Symptom einer komplexen Stoffwechselstörung, deren Ursache in der zivilisatorischen Fehlernährung
liegt. Hier spielt neben den raffinierten Kohlenhydraten oft auch der übermäßige Verzehr
von tierischem Eiweiß eine entscheidende Rolle.
Glaubt man den Ausführungen des Autors, so gibt es keinen einheitlichen Normwert für den
„Cholesterinspiegel“.Die Faktoren sind außerordentlich verschieden und zeigen eine starke Variationsbreite.

Dies gilt noch mehr für Laborwerte, die von zahlreichen Faktoren abhängig sind.
Sie unterliegen ständigen Schwankungen und es gibt unzählige Menschen, die völlig gesund
und leistungsfähig sind und keinerlei Beschwerden haben, bei denen aber einzelne Laborwerte
von der Norm erheblich abweichen.

Das schlimmste scheint überstanden zu sein, oder? Bleibt noch Zeit, kurz einen Blick auf die
Pharmaindustrie zu werfen. Laut IMS Health wurden bereits im Jahr 1990 in Westdeutschland
für etwa 400 Million D-Mark lipidsenkende Medikamente verkauft. Elf Jahre später, 2001, waren
Lipidsenker die führende Arzneimittelgruppe mit einem Volumen von 1,14 Milliarden Euro
und einem Plus von 18,4% gegenüber dem Vorjahr. Über Sinn und Unsinn wissen wir jetzt
genug, doch vielleicht schadet ein Blick auf den Beipackzettel nicht, wenn es um die Nebenwirkungen
eines Medikaments geht, welches als "intelligente Lösung bei erhöhtem Cholesterin"
beworben wird. Der Anwender kann hoffen, dass er von folgenden Nebenwirkungen verschont
bleibt: Gelegentlich Transaminasen-Anstieg, CK-Anstieg, Myalagie, Hautausschlag, Magen-
Darm-Beschwerden, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Bauchschmerzen, Blähungen, Muskelund
Skelettschmerzen, Infektion der oberen Atemwege, Schnupfen, Kopfschmerzen, Verwirrtheit,
Müdigkeit, Brustschmerzen, Herzschmerzen.

Quelle: Dr. med. Max Otto Bruker: Cholesterin - der lebensnotwendige Stoff.